CUX - Hünengräber - Letterbox

Antworten
medwediza
Placer
Beiträge: 40
Registriert: 18.09.2013, 23:01
Wohnort: Verden (Aller)

CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von medwediza » 29.11.2014, 19:12

Hünengräber-Letterbox
(placed am 29. November 2014 durch medwed)

Gemeinde: 27628 Hagen im Bremischen; Landkreis Cuxhaven.
Startpunkt: Lehnstedt, Feuerwehrhaus (Am Steingrab 22).
Anfahrt:: A27 Bremen - Bremerhaven, Ausfahrt "Uthlede".
Koordinaten:: N53° 18.461' E 008° 38.517'
Empfohlene Landkarte: TK 1:25.000 (Messtischblätter) 2617 (Hagen im Bremischen), 2717 (Schwanewede).
Ausrüstung: Kompass, Karte, Schreibzeug, Stempel, Stempelkissen, Logbuch, Coco.
Schwierigkeit: (**---) Mit dem Kompass sollte man umgehen können.
Gelände: (****-) Waldwege, teils weglos im Wald, Zeckenschutz sinnvoll.
Länge: 13 km, etwa 4 Stunden.
Fahrräder: Radfahren ist hier teils unmöglich, teils beschwerlich. Die Route funktioniert nur zu Fuß.
Naturschutz: Wegen Störung der Wildtiere und Jagd nicht in der Dunkelheit.
Jahreszeit: Nicht bei Schneedecke (Dose schwer zu heben, Spuren).

Großsteingräber oder Dolmen werden sie genannt, die mächtigen Bauwerke aus unbearbeiteten Felsblöcken, die noch heute vom Leben und Wirken der ersten sesshaften Menschen in der Jungsteinzeit zeugen. Mehr als 5.000 Jahre sind die auffälligen Steinsetzungen alt, die uns in Mittel- und Nordeuropa an vielen Stellen begegnen. Hier zu Lande sind es vor allem Findlinge, große Felsen, die die letzten Eiszeiten aus Skandinavien in die norddeutsche Tiefebene gebracht haben, die zum Bau von Großsteingräbern verwendet wurden. Großsteingräber sind die ältesten bekannten Grabbauten in Norddeutschland und Skandinavien.

Hünengräber nennt der Volksmund die jungsteinzeitlichen Anlagen in Norddeutschland, denn – so war man sich lange sicher - nur Hünen (Riesen) konnten die mächtigen Felsen bewegt haben. Der Aufwand beim Bau der Großsteingräber muss tatsächlich gewaltig gewesen sein. Für ein größeres Hünengrab bei Großenkneten wird geschätzt, dass 100 Menschen hier rund vier Monate beschäftigt waren.

Nicht verwechseln darf man die Hünengräber mit den in Norddeutschland häufigen bronzezeitlichen Hügelgräbern. Diese sind weitaus jüngeren Datums und enthalten keine so aufwendigen Steinsetzungen.

Von den meisten Großsteingräbern sind nur Reste erhalten. In späterer Zeit wurden viele ganz zerstört – vor allem, um die Steine als Baustoff neu zu verwenden. Im Forst Düngel nordöstlich von Bremen gibt es auf kleinstem Raum eine erstaunliche Anzahl mehr oder minder gut bewahrter Hünengräber. Einige sind als Touristenattraktion ausgeschildert, andere liegen abseits der Wege im Wald.

Diese Letterbox führt zu sieben Gräbern im und um den Forst Düngel.

Eine Besonderheit hier ist, dass sowohl typisch nordeuropäische runde Dolmen vorkommen, als auch langgestreckte Anlagen, wie man sie sonst vor allem weiter westlich bis nach Frankreich hinein findet.

Während Du dem Clue folgst, musst Du den einzelnen Großsteingräbern die passenden Fotos zusortieren. Am Ende des Clues angelangt, benötigst Du zusätzlich die „Schatzkarte“, um Dich auf die Suche nach der Letterbox machen zu können. Vergiss nicht, sie mit auszudrucken.
Dateianhänge
Hünengrab.JPG
Hünengrab
clue_Hünengräber.pdf
Der Clue zur Hünengräber - Letterbox
(496.4 KiB) 1119-mal heruntergeladen
schatzkarte_hünengräber.pdf
Ohne die Schatzkarte geht es nicht!
(178.77 KiB) 282-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Beliba
Placer
Beiträge: 90
Registriert: 17.12.2013, 22:52
Wohnort: 28832 Achim

Re: CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Beliba » 28.12.2014, 18:30

Vor einigen Wochen mußte ich hier noch abbrechen, weil der Wald von "Grünröcken" wimmelte. Hier wurde scharf auf Keiler und Böcke geschossen und ich mochte weder mit dem einen noch mit dem anderen verwechselt werden.
Heute nun wagte ich, bei frostigem und sonnigem Winterwetter, einen zweiten Versuch.
Der sorgfältig erarbeitetete Clue, das ist man von dem Placer auch so gewohnt, stellte mich vor keine größeren Probleme. Wenn ich einige Meter zurückmußte, lag es an meiner eigenen Schusseligkeit, gut, daß ich die Fehler stets schnell bemerkte.
So verging der Nachmittag wie im Fluge. Im Zielgebiet angelangt, hatte ich aber zunächst einige Schwierigkeiten mit der richtigen Anwendung der Schatzkarte.
Dass ich den CoCo einsetzen mußte, war klar. Aber wie? Erste Versuche ergaben Buchstabensalat. Ein Anruf beim Placer erbrachte da Klarheit.
Ist eigentlich ganz einfach, wenn man die Scheuklappen abgelegt hat.
Inzwischen hatten mich weitere Letterboxer eingeholt. Letterboxer scheuen auch weitere Anfahrtswege nicht, vor allem hier im Norden, wo es noch nicht so viele Boxen hat.
Mit daRAMA hatte ich vor einiger Zeit das Vergnügen gehabt, die Steinberg Letterbox zu finden. Auch da hatten wir uns zufällig getroffen. Zufälle gibts.
Zusammen ging es dann zum Final, wo wir, natürlich, einen schönen Stempel in unser Büchlein stempeln durften und die Zweit- und Drittfindermedaillen in Empfang nahmen.
Ein wunderschöner Nachmittag ging seinem Ende zu.
Vielen Dank an den Placer für diese tolle Box in schöner, fast muggelfreier Landschaft.
Viele Grüße aus Achim
von Beliba

Benutzeravatar
GiveMeFive
Placer
Beiträge: 1501
Registriert: 25.06.2011, 17:44
Wohnort: Gartenstadt
Kontaktdaten:

geloggt am 09.04.15

Beitrag von GiveMeFive » 10.04.2015, 07:48

Hallo lieber Medwed, hallo liebes Forum

Auch im Hohen Norden hat jetzt der Frühling mit wärmenden Sonnenstrahlen Einzug gehalten. Bei Britta & Jürgen, der Viererbande und uns hatten die Hünengräber Prio 1. Schon am Startpunkt durften wir das erste Exemplar bestaunen, auch das zweite Grab aus Steinen war schnell erreicht. Wir stellten fest, die Führung durch den Clue mittels Bildern und Symbolen funktioniert wieder hervorragend.
Die Wegführung war sehr abwechslungsreich und natürlich gefielen uns die weglosen Passagen am Besten. Schnell wurde auch klar, warum. Denn nicht alle Hünengräber sind für den gemeinen Touristen "erschlossen".

Alle Werte und Hinweise haben wir ohne Probleme gefunden und auf die Rechenaufgaben war immer Verlass . :wink:

Richtig spannend wurde es kurz bevor es mit der Schatzkarte weiter ging, denn der Wald dort, stand, wie man sich das in einer Moorlandschaft vorstellt, unter Wasser. Es war nicht immer einfach, hier den richtigen Weg zu finden, denn manche Fährte führte in eine Sackgasse. Wie bei einem Labyrinth. :D

Die Schatzkarte hatten wir schon zu Hause in Ruhe gelöst und kamen mit den Angaben treffsicher beim Boxenversteck an. :P

Lieber Medwed vielen Dank für die tolle Führung zu 7 Hünengräbern und vielen Dank für den sehr schönen Stempel.

Viele liebe Grüße an unsere Mitwanderer Solveigh, Britta, Horst , Max und Jürgen , das war ein kleiner Letterbox-Urlaubs-Höhepunkt.

Es grüßen Sylvia und Mathias von den GiveMeFive.
Zuletzt geändert von GiveMeFive am 10.04.2015, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Britta und Jürgen
Placer
Beiträge: 1960
Registriert: 18.10.2008, 20:00
Wohnort: 67141 Neuhofen

Re: CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Britta und Jürgen » 10.04.2015, 08:12

Im Nebel starteten wir gestern mit der Viererbande und GiveMeFive zu dieser tollen Tour,
was dem ganzen eine ganz besondere Mystik verlieh. :shock:
Zu sieben sehr sehenswerten Hünengräbern führte uns der punktgenaue Clue. :D
Die Tour auf die medwed-typische Art zu laufen, hat uns wieder sehr beeindruckt und begeistert. :D
Auf einsamen Waldpfaden, auf breiten Wald - und Sandwegen, Querwaldeinpassagen
und Moorlandschaft erreichten wir ohne Probleme das schöne Versteck der Box.

Herzlichen Dank an Peter für eine wirklich gelungene Tour, auf der man die Kilometer
nicht spürte, weil die Tour landschaftlich sehr abwechslungsreich war und den
wunderschönen Stempel. :D

Britta und Jürgen
mit Bonnie und Ayla :wink:

Benutzeravatar
Die Viererbande
Placer
Beiträge: 1195
Registriert: 11.01.2009, 10:46
Wohnort: Oppau

Re: CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Die Viererbande » 22.04.2015, 21:07

Diese Tour starteten wir zunächst im Nebel. Am 2. Grab photographierte Britta dann eine seltsame Vogelscheuche, die sich dann aber doch als einer der Mitläufer herausstellte. :D
Wie an einer Perlenkette hatte Medwed die phantastisch anzusehenden Hünengräbern aufgefädelt und scheute dabei auch nicht, uns etwas ungewöhnlich zu führen. Im Laufe der Tour stellte sich alsbald eine schöne Frühlingssonne ein und wir konnten die Monumente der Vergangenheit auf uns einwirken lassen.
Probleme mit der Wegfindung gab es nie, auch wenn ein Weg plötzlich in einer kleinen, sehr hübschen Moorlandschaft endete. :)

Danke an Medwed für diese tolle Kombination von Geschichte und Gegenwart und von Kultur und Landschaft sagen

Solveigh, Horst und Max von der Viererbande

Benutzeravatar
Bettina & Michael
Placer
Beiträge: 487
Registriert: 03.10.2011, 20:49
Wohnort: Wiesloch

Re: CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Bettina & Michael » 26.05.2015, 17:45

Dies war gestern die 2. Box auf unserer Nordtour, die uns auch wieder voll begeistert hat. Einfach toll wie zielsicher man mit dem Clue zu einsamen Hünengräbern mitten im Wald geführt wurde, die wunderbare Fotomotive abgaben. Das war super, wir hätten nur gerne ein bisschen weniger gerechnet. Besonders gefallen hat uns der stielechte Einsatz unseres CoCos!! :D 8-)

Der schöne Stempel krönte das Ganze!!!
Vielen Dank für diese Entdeckertour mit Abenteuercharakter.
Bettina & Michael
Zuletzt geändert von Bettina & Michael am 08.06.2015, 12:32, insgesamt 2-mal geändert.

daRAMA
-
Beiträge: 14
Registriert: 06.04.2014, 11:03

Re: CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von daRAMA » 07.06.2015, 19:23

28.12.2014

Eigentlich hatten schon-unterwegs und ich diese Letterbox schon für letztes Wochenende geplant. Damit wir die Runde nicht bei strömendem Regen machen müssen, hatte ich mir aber fürsorglich einen grippalen Infekt angelacht, der pünktlich zum strahlenden Sonnenschein heute soweit niedergerungen war, dass die 13km machbar erschienen.

Auch der leichte Frost war sehr zuträglich, da die Minusgrade den Matsch in gut begehbaren Untergrund verwandelt hatten.

Dem Clue konnten wir sehr gut folgen. Ein paar Mal waren wir uns nicht 100% sicher, ob wir richtig waren, erkannten dann aber immer bald das nächste Ziel wieder.

Die abwechselungsreiche Wegführung hat mir gut gefallen und Spaß gemacht hat's - wie immer mit schon-unterwegs - sowieso.

Am Prefinal haben wir dann noch Beliba getroffen, mit dem wir gemeinsam zum Final und zurück zum Parkplatz marschiert sind.

Out: Unverdiente Zweitfindermedaille :-)

Danke für die Letterbox und Gruß aus ROW

daRAMA

Benutzeravatar
Beekeeper
-
Beiträge: 77
Registriert: 19.10.2015, 21:49
Wohnort: Kaiserslautern

03.08.2020 Neues Versteck Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Beekeeper » 04.08.2020, 12:59

Gestern konnten wir die interessante Strecke nach Entledigung von insgesamt 20! :evil: Zecken und einigen Kratzern erfolgreich :D beenden. Hier war viel Letterboxerinstinkt und eine gute Prise Glück gefragt.
Die Hünengräber erwiesen sich als sehr interessant. Zunächst ging es bei sehr gutem Wetter los, die ersten Werte zu suchen. Nach den Werten D und E habe ich nur ca 170 Schritte gemessen.
Es ist wirklich angebracht, lange robuste Hosen sowie möglichst knöchelhohe Schuhe zu tragen denn mittlerweile sind die Wege insbesondere die Stelle zum kaum sichtbaren Graben entlang zugewuchert. Durch das Waldstück am kaum sichtbaren Graben entlang geht es durch ein Meer von Brennesseln. Beekeeper und ein TIEM-Mitglied natürlich in kurzen Hosen... :shock: Ein kurzer Regenschauer kühlte die brennenden Stellen an den Beinen.
Der Wert J war nicht auffindbar bzw existiert nicht mehr. Den haben wir später bei dem im Clue gezeigten Schild "Landschaftsschutzgebiet" zurückgerechnet. Das ist locker machbar.
Die Strecke nach Wert K erwies sich ebenso total knöchel- bis schienbeinhoch zugewuchert. Hier könnt ihr nach Auffinden des Wertes K zurück Richtung "Brücke über die Blechlawine" gehen, nicht überqueren und dann nach links abbiegen, um Richtung des Wertes des deutschen Kleinbuchstabens f zu gelangen. Hier fehlt mir aber leider die Entfernung, es könnte ein knapper Kilometer bis zum nächsten Hünengrab f sein.
Der im Clue abgebildete Baum mit Pilzen existiert noch, ist aber im Wurzelbereich zugewuchert.
Die Strecke nach Auffinden des Grabes g erweist sich auch als Survivalstrecke. Der Weg durch das genannte moorige Gelände bis zum Feldrand verliert sich im teilweise kniehoch zugewachsenen Gelände. Aber mit etwas Glück haben wir die im Clue beschriebene Stelle mit dem "Hier ist das Feld zu Ende und ?" sowie einen Geocache gefunden.
Nun zum Finalebiet in welchem die Schatzkarte benötigt wird: Bei der im letzten Satz genannten Stelle "Suche links nach..." befindet sich jetzt ein umzäuntes und offensichtlich wieder aufgeforstetes Gebiet. Die zwei jüngsten Mitglieder des mitlaufenden "TIEM" befanden sich dann "zufälligerweise" jenseits des Zaunes, um an der gesuchten Stelle nach der Box herumzutrüffeln.
Die Box wurde im hüfthoch zugewachsenen Gelände ca 7 Meter außerhalb ihres Versteckes gefunden.
Der letzte Eintrag stammt vom 20.11 2016 sowie danach ein Eintrag ohne Datum.
Nach getaner Büroarbeit haben wir die Box deren Deckel beschädigt ist notdürftig in eine Plastiktüte eingewickelt. Wir haben sie an einer neuen Stelle untergebracht. Vor dem zu suchenden Finalpunkt mittig auf dem Weg stehend 25 Schritte in Richtung 78 Grad bis 79 Grad laufen. Dort befindet sich eine Baumwurzel.

Die gesamte Beschreibung muss meiner Meinung nach überarbeitetet werden dann ist die Strecke nicht mehr so schwierig zu bewältigen. Deswegen werde ich versuchen, Kontakt mit dem Placer aufzunehmen. Alles in allem war es eine sehr abenteuerliche Strecke nach der wir richtig platt waren.
Viele Grüße von Beekeeper und TIEM

Benutzeravatar
Beekeeper
-
Beiträge: 77
Registriert: 19.10.2015, 21:49
Wohnort: Kaiserslautern

Nachtrag neues Versteck CUX - Hünengräber - Letterbox

Beitrag von Beekeeper » 05.08.2020, 21:56

Heute haben wir auf der Rückreise einen kleinen Umwelt gemacht und die alte Box gegen eine neue Dose ausgetauscht. Somit ist der Inhalt nun im neuen Versteck gut geschützt. Die Box könnte etwas größer sein, es war jedoch nichts größeres auf die Schnelle zu ergattern.

Viele Grüße
Beekeeper

Antworten

Zurück zu „medwed“