BIR - Hahnenbachtal - Box

Benutzeravatar
Die Haselmaus
-
Beiträge: 19
Registriert: 25.08.2013 14:47
Wohnort: Mommenheim

Re: BIR - Hahnenbachtal - Box

Beitrag von Die Haselmaus » 17.06.2018 22:42

Zeitig waren wir am gestrigen Samstag Morgen am Forellenhof angekommen, und erstaunlicherweise hat unsere NaviApp auch problemlos die Zufahrt dorthin gewusst. Es war gerade Frühstückszeit, aber gefrühstückt hatten wir schon vor der Abfahrt, wir wollten dann doch lieber gleich los.

Die Hitze der vergangenen Wochen war verflogen, und so konnten wir bei angenehmen 22°C die Schleife genießen, obwohl, es war insgesamt doch anstrengender als gedacht. Die Luftfeuchtigkeit war recht hoch und die Unwetter in der letzten Zeit mit sehr sehr viel Regen haben auch dort deutlich ihre Spuren hinterlassen. Streckenweise wateten wir durch den noch nicht abgetrockneten Matsch, tief bis über die Knöchel. Und, mal eben kurz Rasten und die zahlreichen und teils ausgefallenen äußerst bequemen Sitzgelegenheiten ausprobieren und die Landschaft genießen, das ging gar nicht: Sofort stürzten sich ganze Horden von Steckmücken auf einen. Nur Weiterlaufen und das bekannte Antistechmückenschutzmittel hat uns vor Schlimmerem bewahrt. Lediglich in höheren Gefilden, wie oben auf der Schmidtburg, und weit weg von jeglichem Gewässer und Überschwemmungsgebiet, hatten wir mal Ruhe vor den Plagegeistern.

Auf dem Weg zur zweiten Ruine blockierte ein frisch umgestürzter Baum unseren Weg. Drübersteigen ging nicht, drumherum ging auch nicht, untendrunter durch dann doch gerade noch so, nachdem wir unsere Rucksäcke vorausgeworfen haben. Unterhalb der Ruine trafen wir zwei Waldarbeiter. Die wussten davon noch gar nichts, muss wohl wirklich erst kurz zuvor passiert sein. Nach einem sehr netten Plausch stieg der Chef, der sich als Bürgermeister der angrenzenden Ortschaft entpuppte, umgehend auf sein Quad und düste dorthin, um die Lage zu erkunden. Am Montag wird der Baum beseitigt und der Weg wieder freigemacht, versprach er uns und bedankte sich für den Hinweis.

Insgesamt hatten wir bis dahin aber viiiel zu viel Zeit vertrödelt, besonders am Wasserlehrpfad, wo wir keine Infotafel ungesehen oder besser unausprobiert passierten, am grünen Klassenzimmer im düsteren Wald, und natürlich auf der Schmidtburg. Die Haselmäusin war dann leider irgendwann am Ende ihrer Kräfte, und so vertagten wir den Besuch des Bergwerks bzw. Museums und der Keltensiedlung und gingen zielstrebig weiter zum Finale.

Die Haselmaus hatte wohl die falsche Brille auf und nach kleinen Steinchen in irgendwelchen Felsen gesucht, und natürlich nichts gefunden. Aber die Haselmäusin hat es dafür bereits von Weitem entdeckt. Super Versteck, aber ganz schön steil da rauf. Erstaunt lasen wir, dass der letzte Eintrag von Saxmann schon bald zwei Jahre zurückliegt, was wir sehr schade fanden, gerade weil es insgesamt so eine wirklisch traumhafte Schleife ist. Insgesamt trafen wir auf Deutschlands schönstem Wanderweg 2012 an diesem wunderschönen Wochenende gerade mal zwei Pärchen und einen einsamen Wanderer.

Jedenfalls wollen wir nochmal wiederkommen und die "Zwillingsbox" noch finden und mehr Zeit für das Bergwerk und das Keltendorf mitbringen. Außerdem steht noch der Mittelalterpfad aus.

Vielen Dank an den Mummerumer, der das für uns organisiert und ermöglicht hat!

Vielen Dank an BalrogQ und den sehr sehr schönen und großen Stempel, der exakt unser Stempelkissen ausgefüllt hat, und dessen Abdruck nun unser feines kleines Logbuch schmückt. Der Box geht es gut!

Benutzeravatar
M.U.T.H.
-
Beiträge: 276
Registriert: 26.07.2015 21:21
Wohnort: 67434 Neustadt

Re: BIR - Hahnenbachtal - Box

Beitrag von M.U.T.H. » 29.04.2019 18:52

Schade, dass diese tolle Tour nicht öfters gelaufen wird........

Am 27.04. starteten wir diese Tour (mit dabei den Clue "Wasser und Schiefer".
Die mittlere Entfernung zum Soonwaldsteig fehlt inzwischen. Dieser lässt sich im Verlauf aber problemlos rekonstruieren.
Kurz vor der Burg wurde es dann leider etwas nass von oben und wir mussten uns unterstellen.
Bei der Burg ist es von Vorteil den anderen Clue dabei zu haben, da das Schild bei der Küchentreppe fehlt. Im anderen Clue
wird aber beschrieben, wo ungefähr die Küchenpforte sich befindet :wink:
Alle anderen Werte sind noch gut zu finden und der Box geht es gut.

Vielen Dank fürs Zeigen dieser tollen Plätze sagen
M.U.T.H.

Benutzeravatar
HoffNuss
Placer
Beiträge: 301
Registriert: 19.07.2008 18:06
Wohnort: Sandhausen

3. Tag im Hunsrück, Zwei auf einen Streich

Beitrag von HoffNuss » 23.06.2019 21:33

Sonntag, 23.06.2019 Box gefunden :D

Früh ging es von meinem bisherigen Hotel in Allenbach zu meiner neuen Unterkunft am Startpunkt der Tour.

Natürlich dabei der Clue des Zwillings: „Wasser und Schiefer“ :wink: . Da ich mich Zuhause schon mit beiden Clues intensiv vertraut gemacht hatte war mein Ziel heute „Zwei auf einen Streich“… :lol:

Auch ich ermittelte für A keinen wirklich passenden Mittelwert :? und schätze A. Wie sich später zeigte ganz gut. Ich folgte immer stur dem lila, weißen Schild :wink: und konnte für beide Boxen die notwendigen Werte ermitteln.

Bei Ankunft auf der Schmidtburg wollte der Burghund… äh nein, der Hund einer der vielen Camper auf der Burg :shock: , mich zunächst nicht reinlassen. Tipp :wink: für die Küchentreppe: Zwillingsclue lesen und/oder die Treppe mit den meisten Stufen auswählen.

Da ich weiter ohne Wenn und Aber :!: dem vertrauten Zeichen folgte erreichte ich nach den weiteren Höhepunkten der tollen Tour die finale Kreuzung. Ich bezwang den Hang :oops: und drückte glücklich als zweiten Stempel am heutigen Tag den großen Stempel dieser Box in mein kleines Logbuch.

Und wie immer... wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

Vielen Dank
Jens

Benutzeravatar
MissMarple
Placer
Beiträge: 290
Registriert: 11.05.2011 14:59
Wohnort: 56332 Oberfell

Re: BIR - Hahnenbachtal - Box

Beitrag von MissMarple » 04.05.2020 19:46

Nachdem die Miss im Nachhinein 8-) nun das Forum studiert hat, fühlt sie sich nicht mehr ganz so doof, weil auch andere das Problem mit dem Mittelwert von Wert A hatten...also auch wir konnten hier keinen Wert ermitteln und sind daraufhin einfach stur der Wandermarkierung nachgelaufen. Im weiteren Verlauf haben wir dann "rückwärts geschätzt", sodass wir eine halbwegs sinnvolle Variable für Wert A ermitteln konnten.
Auch bei der Küchentreppe waren wir unsicher und beim nördliche Gebäude der Burgruine wissen wir wirklich noch immer nicht, ob wirklich das Schild gemeint war, was wir letztendlich notiert hatten. :roll:
Bei den Fischen mit den Umlauten wäre der Begleiter der Miss noch fast abgeschmiert und im Bach gelandet. Man beachten: NICHT die Miss, sondern die Begleitung. :mrgreen:
Ihr merkt vielleicht beim Lesen: Wir hatten so einige Differenzen mit dem Clue, es lief nicht wirklich gut. Das einzige, was wie am Schnürchen lief, war die Azubi-Spürnase, es waren wirklich viele Menschen unterwegs. Gerne auch in großen Gruppen, ganz Coronakonform. :evil:
Unter dem üblichen Ächzen, Stöhnen und Schnaufen quälte sich die Miss tapfer jede Steigung hoch. In Coronadeutschland hat jedoch leider keine Einkehr zur Belohnung geöffnet. Das macht alles deutlich schwieriger für die Miss. :lol: So ne tolle Aussicht hat zwar was, aber schmeckt halt nicht so gut wie Schnitzel und Pommes. :lol: :lol: :lol:
Nachdem das Ganze doch so ein wenig unrund lief(also nicht nur die Miss, sondern auch die Sache mit dem Clue) waren wir am Ende wirklich froh, dass wir die Box finden konnten.
Eine wirklich tolle Tour, die leider viel zu selten besucht wird. Also von den Letterboxern. Wanderer gibt's mehr als genug. Die Nr. 2 in diesem Gebiet(wenn die Miss wieder zu Kräften gekommen ist 8-) )werden wir sicher nicht an einem frühlingshaften Sonntag dort suchen.

Vielen Dank für's Verstecken und Zeigen dieser wunderbaren Landschaft. Ohne Letterbox wären wir wohl niemals dort hingekommen.

Liebe Grüße von MissMarple mit Begleitung und Spürnase Lotti mit den Spürnasen Lilly und Merlin im Herzen

Benutzeravatar
SATAYA
-
Beiträge: 14
Registriert: 14.10.2017 12:57
Wohnort: Ludwigshafen

Re: BIR - Hahnenbachtal - Box

Beitrag von SATAYA » 14.06.2020 22:03

Am 3. Tag unseres verlängerten Wochenendes im Hunsrück haben wir uns auf ins Hahnenbachtal gemacht.

Trotz der gemeldeten Gewitter haben wir uns auf den Weg gemacht und tatsächlich Glück gehabt. Der Wettergott hatte ein Einsehen und uns nur mit ein paar winzigen Regentropfen bedacht. :P

Es erging uns mit einigen Werten ebenso wie unseren Vorgängern: der mittlere Wert A war nicht ausfindig zu machen und den Wert E haben wir dann letztendlich zurückgerechnet, da auch wir vergeblich nach des Kochs Arbeitsplatz gesucht haben. Dafür haben wir aber auf der Suche nach der Küchentreppe die Burgruine ausgiebig erkundet.

Auch auf dem weiteren Weg gab es viel zu sehen und zu entdecken, weswegen wir seeehr lange unterwegs waren. :D
Wir hatten zwar keine Taschenlampe dabei, aber die Taschenlampe vom Handy tut's auch. :idea: :)
Auch die große Schaukel am Weiher hatte es uns angetan. :lol:

Von Bremsen verfolgt, haben wir dann den steilen Anstieg in Windeseile hinter uns gebracht und die Aussicht bei einem Picknick genossen.
Ausgeruht und Gestärkt ging es weiter.
Nach der Brücke waren wir uns dann nicht mehr einig wie es denn nun weiter gehen soll. Nach einiger Diskussion verließen wir den violett-weißen Pfad.

Dann kamen die Fragezeichen...Hochsitz zur Linken statt zur Rechten :?: , Schneise :?: , Stromhäuschen :?:

Alle diese Hinweise haben wir letztendlich ignoriert und uns direkt zur Keltensiedlung "Altburg" begeben.
Ab da lief es dann wie am Schnürchen.

Nachdem wir noch einige Ausblicke genießen konnten ging es ins Finale. Wir fanden die Box unversehrt und freuen uns über den großen, schön gestalteten Stempel.

Alles in allem eine wunderschöne, informative Tour.
Vielen Dank fürs Herlocken, wir waren sicher nicht zum letzten Mal hier...die Zwillingsbox wird ein anderes Mal gesucht, da unsere Zeit im Hunsrück nun leider ein Ende hat.

Angelika und Simone
mit Taya, die beim Heben der Box völlig platt eingeschlafen ist, und Mali, die total fasziniert von der Schmidtburg war :lol:

Antworten

Zurück zu „BalrogQ“