SÜW - Pälzer Hüttedour 2

Benutzeravatar
Big 5
-
Beiträge: 733
Registriert: 06.02.2010 18:59
Wohnort: Enkenbach-Alsenborn

Re: SÜW - Pälzer Hüttedour 2

Beitragvon Big 5 » 15.04.2018 15:54

Das war doch mal wieder was! Auf diese Tour hatten wir uns lange gefreut und sind auch nicht enttäuscht worden.
Klar haben wir auch auf einen perfekten sonnigen Tag gewartet. Und so einer war es am 14. April.

Die Runde ist als Wanderung toll angelegt und würde auch ohne Hütten begeistern. Aber natürlich ist die Aussicht auf reichlich pfälzische Verpflegung in flüssiger und fester Form ein besonderer Anreiz.

Auch wir vertrauten dem Clou in einer Phase nicht mehr so richtig und haben uns wie Jürgen und Horst nach einem Blick in die Landkarte Richtung Bach aufgemacht. Das war wahrscheinlich eher eine Abkürzung. Aber zu diesem Zeitpunkt war der restliche Wegverlauf eh schon klar.

Wir waren mit 2 Einkehren nach 5 Stunden (11-16 Uhr) wieder am Auto.

Danke für die tolle Runde, Kerstin + Johannes

Benutzeravatar
Weingartner-Edel-Hobbits
Placer
Beiträge: 500
Registriert: 13.06.2010 19:46
Wohnort: Weingarten (Baden)

Re: SÜW - Pälzer Hüttedour 2 (Nachtrag: 09.09.18)

Beitragvon Weingartner-Edel-Hobbits » 01.11.2018 19:21

Am Sonntag den 09.09.2018 trauten wir uns an diese doch relative lange Tour, zumal herrliches Wetter angekündigt war und mit den vielen Hütten unterwegs die Grundversorgung gesichert schien.
Mit den Markierungen unterwegs und dem Clue, der sich an manchen Stellen auf die Markierung verlässt, hatten wir unsere Schwierigkeiten.
Das erste rote Tier war an der Stelle beim ersten Ausruhen und dem Stein mit dem Beruf nur in der Richtung, aus der wir gekommen waren, zu sehen. Die Beschilderung zur Einkehr an dieser Stelle war verlockend aber falsch zumal das rote Tier auch in die Richtung hätte weisen können. Nach einigem Hin und Her versuchten wir die übrigen beiden Wege in Fortsetzung unserer bisherigen Richtung. Jeder ging einen der Wege ab und irgendwann kam der Schrei "Hier ist die Markierung". Für alle, die auf die "try and error"-Methode verzichten wollen: Der linke Weg nach oben in der bisherigen Laufrichtung ist der Richtige.

Wir erreichten die erste Hütte und taten gut daran, gleich unsere Mittagspause einzulegen. Die beiden nachfolgenden Hütten waren brechend voll.
Nachdem an diesem Tag sogar die Besichtigung des großen Gebäudes dort möglich war, ging es zielstrebig zum höchsten Punkt der Tour und anschließend zur zweiten Hütte. Das zweite Problem mit den Markierungen hatten wir an der T-Kreuzung mit der errechneten Wegnummer. Nur die Annahme, dass wir zu diesem Zeitpunkt der Wanderung unmöglich nach Gleisweiler zurückgeführt werden, ließ uns den anderen Weg nehmen. Nach längerer Zeit der Ungewissheit haben dann die Kreuzungen und Gabelungen zu der Beschreibung gepasst. Die mühsam erworbenen Höhenmeter wurden vernichtet und keuchend ging es dann zur dritten Hütte wieder hoch.

Wir entschlossen uns, die Bonusbox auszulassen, da ziemlich viel Zeit auf der Strecke geblieben war. In der vierten Hütte gab es dann noch einen Kaffee (vermutlich aus dem Waschbecken abgefüllt), bevor es an die Boxensuche ging. Diese ließ sich in ihrem sehr offensichtlichen Versteck problemlos finden.

Liebe Elche,
vielen Dank für diese anstrengende Wanderung auf teilweise bekannten Wegen. Aufgrund der unklaren Markierungen hätten wir uns allerdings an der einen oder anderen Stelle mehr Hilfe durch die Führung des Clues erhofft.

Es grüßen

Weingartner-Edel-Hobbits

(Wolfgang, Eva-Maria diesmal ohne Hannah)


Zurück zu „die Elche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast