PIR-Bärensteine

Benutzeravatar
Die Rangersneks
Placer
Beiträge: 121
Registriert: 24.12.2013 0:06
Wohnort: Rodewisch

Re: PIR-Bärensteine

Beitrag von Die Rangersneks » 08.10.2017 17:42

07.10.2017

Heute wollten wir die Bären suchen, die Boofen entdecken, die Pfade geniessen, die Aussichten bestaunen und natürlich die Box finden. :)
Das hat auch alles geklappt, trotz fehlender Werte F und G - wie sollte es auch anders sein :wink:.
Die Stiege wollten wir eigentlich hoch, aber es regnete...und das schon seit Tagen (mit Pausen). Die Felsen waren sehr rutschig... :?
Im Finale, durch die Rechenaufgaben, fanden wir auch die Werte für F unf G heraus :lol: d.h. die Box wurde sehr zielsicher und schnell von uns gefunden. :D

Danke für's Zeigen neuer Gebiete im "Elbi"!
Dirk & Katrin

Benutzeravatar
lusumaka
Placer
Beiträge: 617
Registriert: 02.10.2006 20:11
Wohnort: Zornheim

Re: PIR-Bärensteine

Beitrag von lusumaka » 19.09.2018 20:12

Urlaub in Sachsen
Erster Tag: Die Bärensteine
Eine vollkommen verkorkste Runde! Erstmal kamen wir nicht zum Startpunkt – die Straße dahin war gesperrt. Hintenrum gibt’s an der Elbe nicht und die Umleitung zu finden waren wir zu blind. Wir haben die Runde also mittendrin begonnen. Haben ohne die ersten Werte den kleinen Bärenstein bestiegen. B konnten wir noch irgendwie rückwärts ermitteln, A blieb uns verborgen.
Wir waren glücklich im Clue angekommen - um alsbald und prompt wieder raus zu fliegen. Zu schnell und nicht alles gelesen – wir mussten wieder zurück. Den großen Bärenstein zu erklimmen (wir wählten die Kuschelbärenrunde – immerhin haben wir Urlaub) war am Ende doch ganz schön anstrengend. Bilbo hat übrigens alle Metallgittertreppen gut absolviert – guter Hund. Am Ende haben wir krampfhaft versucht den Einstieg ins Finale zu lokalisieren. Hier war uns die Beschreibung viel zu vage. Alle möglichen Wege sind wir abgelaufen, haben irgendwann gesagt „Das hier ist die Kuppe!“ und “Das hier muss die Kiefer sein!“ Irgendwann hatten wir keine Lust mehr. Ein letzter Versuch noch - und wir lagen richtig. Die Box haben wir gefunden – warum auch immer – mit viel Intuition, einiger Erfahrung und dem Blick für Letterbox-typische Hinweise und Verstecke.
Insgesamt und alles in allen eine prima Runde. Die Gegend ist herrlich, das Wetter fantastisch, die Aussichten entsprechend. Am Ende haben wir auch noch die Umleitung gefunden und konnten den Tag dann in der “Schönen Höhe“ ausklingen lassen.
Vielen Dank für diesen schönen Urlaubstag
Liebe Urlaubsgrüße aus Sachsen
LuSumaka und Bilbo

Benutzeravatar
Britta und Jürgen
Placer
Beiträge: 1849
Registriert: 18.10.2008 20:00
Wohnort: 67141 Neuhofen

Re: PIR-Bärensteine

Beitrag von Britta und Jürgen » 13.10.2018 20:03

Nach der gelungen Teufelstour ging es heute auf die andere Seite der Elbe. :D
Die großen und die kleinen Bärenpassagen sind sehr beeindruckend. :D
Am großen Bären hielt ich mich , wie im Clue beschrieben, an die Anweisung und stand
plötzlich am Beginn des Finales. :D
Auch ich habe Wert F und G nicht gefunden, konnte aber im Finale alles direkt problemlos finden. :D
Es war wieder eine tolle Streckenführung mit Hilfe der wunderbaren, genauen Wanderskizze. :D

Danke an Bettina und Michael für diese 2. gelungene Tour in dieser herrlichen Gegend und den weiteren
sehr schönen selbst geschnitzten Stempel. :D

Viele Grüße,
Jürgen :wink:

Info an Ludwig: Wir waren froh, dass der Straßenbau beendet war, und wir ohne Probleme den Startpunkt anfahren konnten.

Benutzeravatar
GiveMeFive
Placer
Beiträge: 1414
Registriert: 25.06.2011 17:44
Wohnort: Gartenstadt
Kontaktdaten:

Das Wunder von Bärenstein

Beitrag von GiveMeFive » 20.08.2019 19:12

Hallo liebe Bettina&Michael, hallo liebes Forum

Die Anfahrt nach Naundorf gestaltete sich als nicht unproblematisch. Anscheinend hat man sich noch nicht entschließen können, ob von Struppen nochmal eine Straße nach Naundorf hin soll. Hier unbedingt den Umleitungsschilder, solange man sie entdeckt, glauben und vertrauen. (Unser Navi war genauso überfordert, wie der Wagenlenker). :?

Am Anfang gab es vom Clue klare Ansage und wir kamen bis zu den Kleinen Bärensteinen gut geführt nach oben. Auch der Affe mit Rucksack war für unsere Phantasie kein Problem . Wert B lässt sich noch gut ablesen, für Wert C brauchte es eine Weile, bis klar war, was den Herrn umtreibt. Belohnt für die erste Fleißarbeit wurden wir mit tollen Ausblicken. :D

Die anschließende Wegführung war auch eindeutig und zugleich sehr interessant. Das Durchschreiten der "Höhle" hat Spaß gemacht. Der Wechsel zur anderen Talseite parallel zur Straße war auch schlüssig, man muss zum Ende des Pfades lediglich einen gefallenen Baum großzügig umgehen. An der Bank mit Namen (Wert E), machten wir vor dem Aufstieg zu den großen Bären, eine kleine Pause und berechneten schon mal das Finale aus. Wissend dass die Werte F und G offenbar fehlten. Diese ließen sich aber durch Logik genau ermitteln. :)

Wir entschlossen uns für die bärenstarke Wegführung. Sie war spannend und schön zugleich, auch wenn wir nicht immer wussten, ob wir richtig sind. Gerade, als wir durch die erste Schlucht nach oben auf einen Sattel ankamen, lief weiter unten auf dem Kuschelweg eine große Schulklasse die gleiche Richtung. Das war unser Glück, denn nach dem Sattel verloren wir etwas die Orientierung, denn es gab immer wieder Nebenpfade, welche mal nach weiter oben , mal nach weiter unten strebend. So blieben kraftzehrende Verlaufer nicht aus. Aber wir hatten ja die lautstarke Schulklasse unter uns und sie diente bis zum Riegelhof als akustische Orientierung. Und hätte die Schulklasse sich nicht am Riegelhof versammelt, so hätten wir die vielleicht auch noch verpasst. :wink:

Ein Teil dieser Gruppe wollte durch die Stiege nach oben, dass veranlasste uns den "normalen Weg" nach oben zu wählen, denn zum Anstehen hatten wir keine Lust.

Nun begann unsere Odysee. :evil: Wir kamen mit der Beschreibung des "normalen" Weges überhaupt nicht klar, wahrscheinlich sind wir viel zu hoch in eine der vielen Trampelpfade eingestiegen. Wir quälten uns irgendwie nach oben, teilweise sehr steile Wegabschnitte konnten nicht richtig sein. :? Zum Glück kam von oben die Schulklasse, welche die Stiege durchstiegen hatten, uns entgegen. So suchten wir den höchsten Punkt auf und machten erstmal Pause. Überraschenderweise gab es da oben LTE und so lasen wir noch einmal die Forenbeiträge durch. 8-)

Nach der Pause wollten wir der Beschreibung des Clues nach unten folgen, was uns einfach nicht gelingen wollte. Selbst den Aufstieg fanden wir nicht mehr und kamen an eine Stelle, an der wir abklettern mussten. Wir fanden weder die Felsbrocken (da oben gab es hunderte), noch die 3-stämmige Birke, ganz zu schweigen von einem Felsbrocken in norwestliche Richtung oder einer Minikuppe. :cry:

Eine gewisser Frust stellte sich ein, als wir schon aus dem Wald heraus kamen und noch nicht mal die Steinkugeln fanden. :roll:

Da der Wille noch nicht gebrochen war, gingen wir noch einmal ein Stück zurück, wählten aber einen parallelen Weg nach weiter oben. Tja, dann stand dort einsam und verlassen, so wie wir, eine Kiefer mitten auf einer Kreuzung. Wir dachten, lass' uns doch mal das Finale an dieser Stelle testen. :D

Und? Hurra, es passte alles zusammen und wir fanden die Box. Da waren aber ein paar ziemlich happy. :D :D

Wir wollen hoffen, dass unsere Nachfolger ein glücklicheres Füßchen haben und sich besser orientieren können. Uns hat selbst das GPS nichts genützt, denn auf unserer Karte waren die kleinen Pfade nicht aufgeführt. :x


Auf jeden Fall wurden wir mit einem ganz toll selbst geschnitzten Stempel belohnt. Vielen Dank für diese spannende Letterbox und den super Stempel. :P

Es grüßen Sylvia und Mathias mit Fynn von den GiveMeFive

Benutzeravatar
KaMaLio
Placer
Beiträge: 98
Registriert: 26.04.2011 17:27
Wohnort: Zwickau

Re: PIR-Bärensteine

Beitrag von KaMaLio » 24.05.2020 22:18

23.05.2020
Nach der gestrigen Kontrolle unserer Felsenlabyrinth-Letterbox wollten wir heute die erste Box an unserem Wochenende in der Sächsischen Schweiz suchen.
Den ersten Rückschlag erlebten wir früh beim Blick aus dem Fenster, es schüttete wie aus Eimern. :oops:
Also hieß es warten und nach möglichen Alternativen umschauen. Der Wettergott hatte dann allerdings noch Gnade mit uns und so konnten wir am späten Vormittag doch noch auf Bärenjagd gehen.
Wir fanden die Runde wunderschön und unsere Jungs (5 und 2 Jahre) haben super durchgehalten.
Wir fanden auch alles bis zur Riegelhofstiege ohne Probleme, aber scheinbar verloren wir dort den richtigen Weg. Wahrscheinlich sind wir runterzu zu zeitig abgebogen, wir waren auch nicht weit weg von den Felsen. Jedenfalls waren wir auf dem Großen Bärenstein, auch am Aussichtspunkt, aber ansonsten sahen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht. :? Wir sind viel hin und her gelaufen, aber aufgrund des Regens, der zurück kam und der Kinder, haben wir die Runde leider abbrechen müssen. Wieder in der Unterkunft nahmen wir Kontakt zu den Placern auf und erfuhren, dass wir gar nicht so falsch lagen. Schade, bei unserem nächsten Besuch im Elbsandsteingebirge laufen wir die tolle Runde sicher noch zu Ende, um sie für uns abzurunden!
Liebe Grüße
Marco, Katja, Lio & Mico

Antworten

Zurück zu „Bettina & Michael“