WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Benutzeravatar
Die Sachsen
Placer
Beiträge: 179
Registriert: 23.09.2007 21:59
Wohnort: Trebur

WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die Sachsen » 24.09.2012 21:30

WI-1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß
(placed am 24.09.2012 von den Sachsen aus dem Hessenlande)

Stadt: 65193 Wiesbaden
Startpunkt: Parkplatz Talstation Nerobergbahn
Empfohlene Landkarte: keine Karten erforderlich
Ausrüstung: Kompass, Schreibzeug, Stempel, Stempelkissen, Logbuch
Schwierigkeit: (**---) Mit Kindern gut machbar
Gelände: (**---) Steilerer Anstieg am Anfang, dann nur noch leichte Anstiege
Länge: 4,5 -6 km je nach Streckenführung; ca. 3 Stunden.


Erzählt wird hier die Geschichte des Räuber Heinrich Anton Leichtweiß, welcher in der Zeit um 1750 mehrere Jahre in diesem Gebiet lebte. Heute möchte er euch auf eine Tour durch sein Revier einladen und wenn ihr Glück und den richtigen Spürsinn habt, könnt ihr auch seinen Schatz heben.

Die Betriebszeiten der Nerobergbahn findet ihr hier: http://www.nerobergbahn.de/html/betriebszeiten.html Es gibt aber auch einen lohnenswerten Aufstieg ohne Bahn, welcher als Weg B beschrieben ist.

Noch ein Hinweis auf Anregung von Christian von den Frankfurtern: Eine einfache Bergfahrkarte reicht, da wir auf dem Rückweg nicht mehr an der Bergstation der Bahn vorbeikommen.

(Veröffentlicht durch MickeyMaus)

Achtung! Die Box ist leider nicht mehr vorhanden, da sie jugendlichen Zerstörertum zum Opfer gefallen ist und Stempel sowie Logbuch entwendet wurden. :cry: :cry: :cry: :cry: :evil: :evil:
Dateianhänge
neroberg.JPG
Neroberg - Erlebnismulde
neroberg.JPG (93.06 KiB) 3859 mal betrachtet
2.LB_Wi_1_Auf_den_Spuren_von_Räuber_Leuchtweiss_V2.pdf
(571.57 KiB) 444-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Die Sachsen am 25.07.2016 7:30, insgesamt 7-mal geändert.

Benutzeravatar
Die Sachsen
Placer
Beiträge: 179
Registriert: 23.09.2007 21:59
Wohnort: Trebur

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die Sachsen » 26.09.2012 16:17

wenn's mal wieder länger dauert...
aber endlich ist es geschafft und unsere 2. Letterbox ist online. Nachdem die Idee eigentlich schnell geboren und die Strecke fix festgelegt war, hat es nun doch noch mal 8 Monate gedauert bis wir online gehen konnten. :-) Wir hoffen ihr habt alle genauso viel Spaß auf der Tour wie wir es hatten.

Vielen Dank an dieser Stelle auch noch mal an Fam. Tepper, welche diesmal als nicht Letterboxer, den Testlauf für uns übernommen haben. Wir hoffen, das wir sie mit dem Virus infizieren konnten. ;-)

Also allen viel Spaß auf der Tour und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim 2. Letterboxertreffen in diesem Jahr.

Happy Letterboxing wünschen die
Sachsen aus dem Hessenlande

Benutzeravatar
lusumaka
Placer
Beiträge: 584
Registriert: 02.10.2006 20:11
Wohnort: Zornheim

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon lusumaka » 30.09.2012 17:05

Wiesbaden - Neroberg? Na klar - das geht heute gut! Außerdem ist Stadtfest in Wiesbaden, verkaufsoffener Sonntag. Also nix wie hin.
Den Startpunkt an der Nerotalbahn kennen wir, den finden wir auch ohne Navi. Und siehe da: Am Parkplatz ein Auto mit RP-Kennzeichen - das kann keine Zufall sein.
Fahren oder Laufen war heute keine Frage, das bisschen Berg schaffen wir auch zu Fuß.
Die Wege dort oben sind uns größtenteils neu - es gibt so viele davon im Wiesbadener Stadtwald - einer schöner wie der andere. Uralte dicke Eichen, riesige Buchen immer mal wieder ein schöner Aussichtspunkt (schon gewusst: :mrgreen: Das schönste an Wiesbaden ist bekanntlich die Aussicht auf MAINZ :mrgreen: )
Viel Betrieb war heute hier oben, jede Menge Hunde-Gassi-Geher, Jogger, Biker. Aber das verläuft sich hier oben, eben noch im Trubel mitgeschwommen, und plötzlich dann ganz allein auf weiter Flur.
Wir haben alle Hinweise schnell und problemlos gefunden, man sollte sich aber die einzelnen Sätze im Clou in Ruhe und bis zum Ende durchlesen, dann passiert nichts, was einem vom rechten Weg abkommen lässt. Eine Stelle war heute (auch ohne Regen) dem Sonntagsspaziergang nicht angemessen, ganz schön schlammig. Da haben die hessischen Waldarbeiter ganz schön rumgewutzt. Aber ist die erst mal passiert, findet sich der Rest wie von alleine. Die 2-stämmige Buche am Ende ist übrigens zwischenzeitlich zu einer Eiche mutiert aber trotzdem glasklar zu erkennen.
Am Finale haben wir dann die Kruppis eingeholt, just in dem Moment, als die wieder die Seilschaft ordentlich verstauen wollten. Das kam uns natürlich entgegen, den Part konnten wir uns somit sparen. Bei dem Verkehrsaufkommen hier oben war das sicherlich auch ganz gut so.
Von den Erstfindern haben wir Mauli übernommen, der in der Box wartete und bei nächster Gelegenheit wieder auf dem Weg in die Pfalz sein wird.

Alles in allem war dieser Ausflug heute eine herrliche Sache bei wunderschönem Herbstwetter, eine wunderschöne Gegend (mit einer wunderschönen :mrgreen: Aussicht), klar zu findenden Hinweisen und einem schönen Stempel.
Vielen Dank an die Sachsen und liebe Grüße
:P LuSumaka

Benutzeravatar
trüffelwutz
Placer
Beiträge: 956
Registriert: 03.08.2008 20:43
Wohnort: Haßloch

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon trüffelwutz » 30.09.2012 21:58

Als wir heute auf dem Parkplatz der Nerotalbahn ankamen war sofort klar: Wir sind nicht alleine. Dabei meine ich nicht die ganzen Sonntagsausflügler, nein die Kruppi's waren auch unterwegs. Viele Grüße an dieser Stelle und einen schönen Urlaub. :D
Achzig Höhenmeter galt es zu überwinden. Kurzerhand wurde ich überstimmt und "wir" wählten den Fußweg nach oben. :mrgreen:
Vorbei an prächtigen Häusern und der Kirche gings hinauf Richtung Wald. Ein schöner Wald im übrigen, den wir so gar nicht vermutet hatten. 8-) Begeistert haben uns vor allem die urigen Bäume und Moosteppiche im Zielgebiet. :P
Nach Anwendung der Letterboxregel Nr. 7 : "Such' Buche nicht wenn du Eiche meinst", war das Versteck des langen Schlüssels schnell gefunden.
In was haben wir uns da bloß wieder verstrickt? Haben die Placer das nicht geschickt eingefädelt? Wir umgarnten die Bäume und nach einigem Ausprobieren lief alles wie am Schnürchen: Der grüne Faden leitete uns direkt zum Boxenversteck in dieser genialen Gegend. Einer hat übrigens Schmiere gestanden, damit keine Muggels geköpft werden :wink:

Grüße und vielen Dank an die Sachsen für das Zeigen dieser wirklich sehenswerten Gegend, den Stempel und die Ausarbeitung dieser kurzweiligen Tour.

Viele Grüße an meine Mitwanderer von Sylvia, Mathias und Jürgen. Grüße auch an den notgedrungen zuhausgebliebenen Rest der Rotte sowie an alle, die heute noch vor uns an der Box waren.

Peter Wutz

Benutzeravatar
Britta und Jürgen
Placer
Beiträge: 1692
Registriert: 18.10.2008 20:00
Wohnort: 67141 Neuhofen

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Britta und Jürgen » 30.09.2012 22:32

Zu viert folgten wir heute den Spuren von Räuber Leichtweiß. :D

Nach diktatorischer Abstimmung 8-) sind wir auf den Neroberg gelaufen und nicht gefahren.... :D Dadurch kamen wir aber auch in den Genuß tolle Sehenswürdigkeiten direkt vor Ort zu betrachten.
So wie Peter geschrieben hat, waren wir von den Waldwegen begeistert. :D
Im Zielgebiet wurde es echt spannend. :D Ein Warnschild für kommende Biker während der "Letterboxerspannungsarbeiten" wäre angebracht.... 8-) :o
Diese Idee eine Box zu finden war für uns neu, und die Ausführung war nur genial. :D
Die Sachsen aus dem Hessenland haben hier eine tolle Tour ausgearbeitet, neue geniale Ideen umgesetzt und einen super schönen filigranen Stempel gestaltet. :D
So wie der Titel dieser Tour vermuten läßt, hoffen wir, daß hier noch weitere Touren mit weiteren spannenden Ideen entstehen werden.

Danke an meine Mitläufer Sylvia, Mathias und Peter, es war ein schöner Tag mit euch.
Lieben Gruß,

Jürgen :wink:

Benutzeravatar
Lucky 4
-
Beiträge: 970
Registriert: 30.03.2012 20:25

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Lucky 4 » 30.09.2012 23:14

29.09.2012

20 Kilometer Anfahrt. :D Ideal für mal so zwischendurch. Vielleicht auch als Erstfinder. :?: Doch Mittwoch und Donnerstag war das Wetter so besch.... Also abgehakt.

Freitag ging es dann los. Die Bahn fuhr gerade ab, also zu Fuß. Nach einer tollen Aussicht über Wiesbaden ging es weiter in den Wald, den auch ich nicht so schön vermutet hätte. :!: Die Hinweise waren eindeutig und dann war ich auch schon im Zielgebiet. Da ich den Schlüssel nicht fand, jedoch den Pfeil, versuchte ich mein Glück eben ohne Schlüssel. OHNE ERFOLG. :cry:
Ich war wirklich hartnäckig, aber irgendwann sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Heute ging es besser. Ich wollte einfach nochmal sehen, wo ich zu blöd :roll: war. Schade, ohne meine anderes Hobby, hätte ich wohl den einen oder anderen Letterboxsucher getroffen. So war ich erst um 17:45 im Zielgebiet und hatte um 18:00 Uhr die Box gefunden. Schade, am Freitag war es doch der richtige Schlüsselbaum und ich war auch ohne Schlüssel nur circa 50 cm von der Box entfernt. Es fehlte wohl an der letzten Genauigkeit. Jedenfalls konnte ich heute meinen Spürsinn / Blick für Verstecke nochmal schärfen.

Viele Grüße aus Mainz sagt
Stephan

Ich danke den Sachsen aus dem Hessenland für eine klasse, einfallsreiche Tour in meiner Nähe. Wenn mich in Zukunft jemand nach Letterboxing fragt, nehme ich ihn einfach auf den Neroberg mit.

Benutzeravatar
Die Kruppi`s
Placer
Beiträge: 1073
Registriert: 27.02.2008 18:47
Wohnort: Großniedesheim

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die Kruppi`s » 01.10.2012 0:44

Auf dem Weg in die Lüneburger Heide diese Letterbox gesucht, denn Wiesbaden liegt ja grob in unserer Fahrtrichtung.

Am Startpunkt angekommen, entschlossen wir uns für den einfachen Aufstieg. Jens war begeistert.
Oben angekommen hat Jens zielstrebig den Startpunkt ausgemacht. Zügig machten wir uns daran den Clue abzuarbeiten.
Die Aussicht auf Wiesbaden, Mainz, war einfach schön. Am Miniklettergarten machten wir dann einen folgenschweren Fehler. Wir ignorierten einfach eine Rechnung, was sollte schon passieren mit einem ganzen Infanterie Regiment im Schlepptau.
Ja, ja, wer lesen und rechnen kann hats wohl etwas einfacher. Noch ohne Probleme kamen wir bis zum Namenlosen. Hier hatten wir Probleme mit unserer Peilung. Da aber klar war wo es weiter geht, konnte uns noch nichts aufhalten. Am Schleichpfad angekommen war dann schnell schluß mit unserem Schwung.
Die Beschreibung des Clues passte zwar, aber unsere Peilungen liefen ins Leere.
Nach einigem hin und her gings (leider falsch) ca.1 km auf dem Pfad bis zu einer Kreuzung. Eigentlich wollten wir nun links abbiegen.
Jens sah aber rechts Hunde die den Weg kreuzten. Einheimische mit Spürhund. Nichts wie hin. Gefunden haben wir aber niemanden mehr. Da wir sowiso nicht mehr wußten wo wir hinsollten, wollten, gingen wir den falschen Weg weiter.
Nach einiger Zeit erreichten wir einen breiten Weg mit einer großen Wiese und vielen Einheimischen mit Spürhunden. Kurzerhand haben wir eine Joggerin ausgebremst, und nach einem Teich in der Nähe befragt. "Ja am Ende der Wiese gibt es einen" nichts wie hin.
Unterwegs sicherheitshalber noch einen Mann mit Hund befragt. Am Teich angekommen mußten wir feststellen dass wir hier nicht richtig waren.
Wenn mann nicht weiß welchen Weg man einschlagen soll, ist ein Weg so gut wie der andere.
Also eine neue Richtung. Irgendwann schließt sich dann der Kreis, man kommt dahin wo wir schon mal waren. Sylvia entdeckte ein Schild mit der Aufschrift Räuberhauptqaurier. Da gehen wir hin.
Nach einigen Minuten trafen wir ein Frauchen mit Spürnase, die wir nach einem Teich in der Nähe fragten. "Ja, einfach den Weg weiter bis zu den Felsen und dann den Pfad runter" Alle Glocken bimmelten.
Nach kurzer Zeit waren wir wieder dicke drin im Clue. Auch die Umwandlung der Buche zu einer Eiche konnte uns nicht bremsen. Den Schlüssel zum Schatz gefunden und angewandt.
Nach einigem hin und her und um die Bäume herum, Jens hat inzwischen das Ziel ohne Schlüssel ausgemacht, konnte Sylvia den Goldschatz plündern.
Manfred war noch mit dem wickeln der Schnur beschäftigt als Sylvias lautes Lachen ihn auf andere Letterboxer aufmerksam machte. Lusumaka war eingetroffen. Ist doch immer wieder schön wenn man andere Letterboxer trifft.
Nachdem wieder alles versteckt war, noch die Daten abgeglichen. Schließlich wollten wir wissen wo wir was falsch gemacht hatten. Der Fehler war schnell gefunden. Unser Wert H war deutlich zu klein. Gemeinam gings nun auf den Rückweg. Am Räuberhauptquartier trennten sich dann unsere Wege. Die Höhle wollten wir uns noch anschauen. Obwohl noch geschlossen war durften wir die Höhle mit schaurigen Schilderungen des Wärters besichtigen. O-Ton Jens:
" Hier möchte ich eine Woche Urlaub machen"
Am Parkplatz angekommen, fanden wir Grüße von Britta und Jürgen, Trüffelwutz und Give me Five am Auto. Wir wären Euch gerne entgegengekommen wenn nicht noch 438 km zum Urlaub vor uns gelegen hätten. Die Heide ruft.

Viele Grüße an die Sachsen für die schöne Letterboxtour,
an Lusumaka, war schön Euch unverhofft zu treffen,
an Trüffelwutz, Give me Five und Britta und Jürgen.
sagen Die Kruppi`s
Zuletzt geändert von Die Kruppi`s am 01.10.2012 8:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Die Sachsen
Placer
Beiträge: 179
Registriert: 23.09.2007 21:59
Wohnort: Trebur

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die Sachsen » 01.10.2012 7:04

...na da fällt uns aber ein riesen Stein von Herzen, das scheinbar doch noch alles an Ort und Stelle ist, nachdem Lucky4 am Freitag etwas Schwierigkeiten hatte. :-)
Tja was soll ich sagen, in der Botanik passieren schon mal komische Sachen ... Da kann schon mal eine Buche zur Eiche mutieren..... :oops: Ob es daran lag das hier im Rhein- Main- Gebiet zuviel Kerosin in der Luft ist oder daran das man doch immer irgendwie auf der Suche nach doppelstämmigen Buchen ist... Wir können es nicht mehr nachvollziehen, auf jeden Fall habt ihr natürlich Recht das es sich (nun ;-) ) um eine doppelstämmige Eiche handelt.

Die Kruppi's beglückwünschen wir ganz herzlich zum Erstfinder und wünschen euch einen schönen entspannenden Urlaub.

@Stephan von Lucky4
Kopf hoch bist heute leider nur Erstfinder der Herzen aber das nächste Mal klapp es bestimmt. Siehst ja selbst erfahrene Hasen wie die Kruppi's lesen manchmal den Satz nicht zu Ende, wie wahrscheinlich bei Wert h geschehen ist und bekommen dann Schwierigkeiten. ;-)
Wenn du Lust hast, kannst du ja dann Testläufer auf unserer 2. Tour durch die Wiesbadener Wälder werden. ;-) Die Route steht schon grob und wird uns rund um den Kellerkopf führen.

Liebe Grüße an Letterboxer

Wünschen die Sachsen aus dem Hessenlande(von der richtigen Rheinseite ;-) )
Zuletzt geändert von Die Sachsen am 01.10.2012 7:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
der kleine Elefant
Placer
Beiträge: 823
Registriert: 08.10.2010 9:17

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon der kleine Elefant » 01.10.2012 7:17

Ganz schön viel los war gestern am Neroberg. Das hatten wir ja vermutet, aber leider keine Letterboxer getroffen.
Auf Wunsch eines Eisenbahnfan´s und von uns Frauen fuhren wir mit der Bahn :P . Wir hatten auch den falschen Wert H, aber Dank Spürsinn und Kombination keine Extra Meter absolviert :P . Die Eiche :wink: schnell erkannt und das wickeln war auch problemlos. Somit durften wir uns als Drittfinder einschreiben :lol: .
Grüße an Jutta und Uwe (der gestern leider arbeiten mußte)
der kleine Elefant

Benutzeravatar
GiveMeFive
Placer
Beiträge: 1269
Registriert: 25.06.2011 17:44
Wohnort: Gartenstadt
Kontaktdaten:

Geloggt am 30.09.12

Beitragvon GiveMeFive » 01.10.2012 20:12

Hallo liebe Sachsen aus dem Hessenland, hallo liebes Forum.

Da war was los am Parkplatz. Der Neroberg scheint ein beliebter Ausflugsort zu sein. Und jetzt kommen auch noch die Letterboxer. Den letzten Parkplatz haben wir bekommen, der war aber direkt neben den Kruppi's. (Vielen Dank für die Stempel und wir wünschen euch einen schönen Urlaub). Wir (mit Peter von Trüffelwutz und Jürgen von Britta und Jürgen) verzichteten auf die Aufstiegshilfe und erarbeiteten uns den Berg. Das hat den Vorteil, dass man an der sehenswerten orthodoxen Kirche direkt vorbei kommt. Beim Werte einsammeln, oben auf dem Berg, war es bei dem heutigen Muggelaufkommen nicht ganz einfach den Überblick zu behalten. Dafür hatten wir den Mini-Klettergarten für uns ganz alleine und jeder konnte zeigen, was er so noch drauf hat. :lol: Anschließend wurde es deutlich ruhiger und wir konnten uns ganz auf unseren Job und den Lehrpfad konzentrieren. Dank des gut formulierten Clue's und immer passenden Werten sind wir zügig ins Finalgebiet vorgedrungen.

Und das hat es in sich. Diese Landschaft passt so gar nicht in die Landschaft, einfach grandios. Da kann es schon mal passieren,, dass man Eiche mit Buche verwechselt. Den Schlüssel zum Erfolg haben wir schnell gefunden. Die Anwendung war schon komplizierter. Drei Männer, das kann dauern, dachte sich Sylvia, machte sich so auf die Suche nach der Box und fand diese schon nach wenigen Minuten. :wink: Trotzdem waren wir alle der Meinung: Ganz tolle Idee und die Anwendung macht echt Laune. :)

Vielen Dank für den Riesenspass, das Zeigen des Neroberges und den tollen Stempelabdruck. :D

Viele Grüße an die Kruppi's, LuSuMaKa, Die 4 Müller's, Lucky 4 und den kleinen Elefanten, die wir leider verpasst haben.

Viele liebe Grüße an die Mitläufer und Dank für den schönen Tag.

Leider haben wir auf dem Rückweg die Höhle nicht gefunden. Vielleicht könnt ihr im Clue das noch deutlicher beschreiben.

Es grüßen Sylvia und Mathias von den GiveMeFive

Benutzeravatar
Die 4 Müller's
Placer
Beiträge: 900
Registriert: 18.10.2006 11:57
Wohnort: Frankenthal

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die 4 Müller's » 02.10.2012 15:15

Hallo Letterboxer,
wie vom kleinen Elefant berichtet,begaben wir uns am Sonntag zu dritt auf diese schöne tour.
Der Räuber konnte uns trotz kleiner Irritation nicht aus der Spur bringen,und das Wickeln machte dem männlichen Begleiter
besonders Spass :roll: :lol:

Happy Letterboxing
Gruss aus Frankenthal
Jutta

Benutzeravatar
Die Sachsen
Placer
Beiträge: 179
Registriert: 23.09.2007 21:59
Wohnort: Trebur

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Die Sachsen » 24.11.2012 19:01

Haben heute mal wieder nach dem Rechten geschaut. Obwohl wir im Logbuch einige Einträge fanden, das sie dem Schlüssel nicht gefunden hatten, befand er sich aber immer noch sicher zwischen den Wurzel des "angepickten" Baumes. Haben den Schlüssel nun durch eine Fluoreszierende Leuchtschnur ersetzt, damit nicht zufällig Muggels zu Schaden kommen.
Bitte Box und Schlüssel immer wieder an dem ursprünglichen Ort verstecken, was heute bei der Box leider nicht so war.

Konnten heute auch in ca. 20 m Entfernung einen Geochache unter einem Stein heben. Leider hatten wir keinen Stift dabei um uns einzutragen. Holen wir aber beim nächsten Besuch nach.
Einige hatten ja leider das Hauptquartier des Räubers nicht gefunden - hm .... Haben das heute noch mal geprüft kann eigentlich nur am unkonzentrierten Lesen liegen, denn wenn man in der angegebenen Richtung den Berg bergab geht bis man auf einen kleinen Weg kommt der weiter bergab führt, dann führt einen der Weg direkt vor den Eingang.
Unser Höhlenwärter war heute auch wieder vor Ort, die Nerobergbahn ist allerdings für den Winter schon eingemottet.

Die Sachsen aus dem Hessenlande wünschen allen noch viel Spaß mit unserer Box und freuen uns immer über entsprechendes Feedback von allen Suchenden. :-)

Benutzeravatar
HEUREKA
Placer
Beiträge: 674
Registriert: 08.10.2006 15:29
Wohnort: Weinheim

Boxenräuber

Beitragvon HEUREKA » 04.01.2013 12:04

Wer hätte das gedacht, so nah bei einer Großstadt so ein herrliches Waldgebiet.
Bestimmt ist hier oben am Wochenende und bei schönem Wetter der Teufel los, wir hatten die Wege aber fast für uns allein.
Obwohl die Fragen zum Teil schon etwas tricky waren, hatten wir mit dem Clue keine Probleme. Entspanntes Wandern und ein paar nützliche Informationen dabei einsammeln ... das lieben wir.
Unsicher waren wir nur einmal: um Wert Q zu ermitteln sollte man C durch G ersetzen , dann passt es ( zumindest bei uns) und die Buche wird ja schon im Text zur Eiche.
Das Maschennetz auslegen hat bei uns etwas gedauert, da müssen wir noch an der Technik arbeiten. Aber: eine supertolle Idee, war mal was ganz anderes.
Box und Schnur geht es sehr gut, wir können die Tour nur empfehlen...

Danke fürs Zeigen des Neroberges sagen die Heurekas

PS: die Warnung für das Waldgebiet auf Seite 7 ist mehr als begründet. Bei uns gab es kräftige Abzüge in den Haltungsnoten. :oops: :oops: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Gestiefelte Katz
Placer
Beiträge: 505
Registriert: 27.05.2007 21:49
Wohnort: Mannheim

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Gestiefelte Katz » 13.01.2013 23:57

Gemeinsam mit Freunden aus Mainz ging es heute auf den Spuren von Räuber Leichtweiß nach WI.
Der Wettergott hatte die Heizung abgestellt und so war der Boden gefroren. Dafür strahlte der Himmel uns blau an.
Leichtweiß führte uns sicher von Stadtion zu Stadtion bis zum Schleichweg.
Dort übten wir uns ein wenig in alternativer Wegführung und mussten am Schluss feststellen,
dass wir den Clue versehentlich ein kleines Stück rückwärts liefen :oops: :lol: .
Wieder im Clue angekommen ging es ins Finale. Die Idee mit dem Schlüssel hat uns sehr gut gefallen.

Eine sehr schöne Tour, bei der wir viel Spaß hatten.

Tausend Dank fürs zeigen und ausarbeiten an "die Sachsen". Möge die Dose ein langes Leben haben :!:

LG

Eure Katz

Benutzeravatar
Mummerumer
Placer
Beiträge: 479
Registriert: 02.05.2013 6:50
Wohnort: Mommenheim

Re: WI -1 Auf den Spuren von Räuber Leichtweiß

Beitragvon Mummerumer » 02.05.2013 7:05

Am gestrigen Feiertag haben wir uns auf den Weg nach Wiesbaden gemacht. Die Wolken hingen ziemlich tief, wir waren aber guten Mutes und voller Vertrauen auf den Wetterbericht. Wir wurden belohnt, das Wetter wurde von Minute zu Minute besser.
Das erste Ziel auf dem Neroberg war in viele viele Bauplanen gehüllt und die Kinder schauten schon traurig drein. Aber es standen ja einige Infotafeln in der Nähe und der Kleinste von allen hat sich durch die Touristen gedrängt und hat die Zahl gefunden. Biergarten am Turm und Kletterpark hatten wir fast mühelos hinter uns gebraucht, dann haben wir einen tollen Weg erlebt. Mit dem Eintritt in die Schleichwege wurde es dann etwas schwieriger, wahrscheinlich sind wir auch etwas zu weit geschlichen, trotzdem haben wir den Angelteich gefunden und kamen, vorbei an einem Wandelbaum (Buche wurde zur Eiche oder auch andersrum :lol: ), am Schlüssel an. Supertolle Idee, einige Muggels waren auch sehr verwundert. Wir haben den Schlüssel in alle Richtungen probiert, jeden Baum und jedes Versteck inspiziert, aber es war keine Box da. Ein jubelndes Kind außerhalb der Schlüsselzone ließ uns frohlocken. Aber es war nur ein GeoCache, der unter einem Stein sicher verstaut lag. Traurig haben wir uns dann in diesem Buch eingetragen, was blieb uns übrig.
Schade, wir haben uns schon sehr auf den Stempel gefreut. Aber es gibt halt immer wieder selbsternannte Spaßvögel, die die wirklich tolle Letterbox-Arbeit mit Ihren Aktivitäten umfangreich würdigen.
Auf ein Neues mit der nächsten Box.
Euch allen ein schönes langes Wochenende (Ist ja nicht mehr soo weit).


Zurück zu „Die Sachsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast