SP - wir waren mal weg

5 Waldschätze
-
Beiträge: 155
Registriert: 24.08.2010 15:50

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon 5 Waldschätze » 28.03.2015 11:59

Am 23.03.2015 machten wir uns bewaffnet mit den Clues für die Etappen 5-8 und zwei vollgepackten Rucksäcken auf zum Gelterswoog. Damit sollte unsere Pilgertour in den nächsten vier Tagen abgeschlossen werden.
Etappe 5:
Nachdem wir am Gelterswoog die letzte Straße außer Hörweite hatten, genossen wir die Ruhe des Walkmühltals. Diese war so entspannend, dass wir uns zwischenzeitlich daran erinnern mussten, nach den gesuchten Bildern Ausschau zu halten. :o . Zu übersehen waren sie aber auch nicht wirklich. Diese Strecke war immer wieder mit erklärenden Tafeln zum Jakobsweg ausgestattet, so dass man einen schönen Überblick über die Wegführung hatte. Nach einem Kaffee auf der Burg Nanstein ging es hinab nach Landstuhl, wo wir in den Pfälzer Stuben unser erstes Bett reserviert hatten. Danach ging es in den Endspurt dieser Etappe. Anscheinend sind wir zu schnell gespurtet. Plötzlich standen wir nämlich schon vor dem ersten Bild der nächsten Etappe :oops:
Etappe 6:
Diese Etappe war wirklich vorbildlich mit Muschelmarkierungen versorgt. Nach der Elendsklamm wollten wir zwar auf der offiziellen Route bleiben, doch bei den ersten Häusern von Lambsborn stellten wir fest, dass wir doch auf der Akürzung gelandet sind. :?: Naja man weiß ja nicht wofürs gut war. Heute ging es noch bis Bechhofen. Hier hatten wir unsere nächste Schlafstätte gebucht. Diesmal gingen wir hochkonzentriert in den Endspurt. :wink: Und tatsächlich konnten wir das letzte Bild eindeutig ausmachen. Wegen des Vermessungspunktes waren wir zwar schon etwas vorinformiert, doch war unser erster Ausgangspunkt für die finalen Peilungen offensichtlich der Falsche. Also weiter den Weg vor und zurück und zurück und vor und ... :twisted: Nochmal auf einen Stempel verzichten wollten wir dann doch nicht und haben daher auf den Telefonjoker zurückgegriffen. Also merke: Nur wo Vermessungspunkt drauf steht ist auch Vermessungspunkt drin :D . Und wenn da steht auf dem Weg, dann ist das auch wirklich so gemeint!
Etappe 7:
Dies war auch bei uns die schwerste Etappe. Die Markierungen waren viel spärlicher dazu kam noch viel Auf und Ab und relativ viele asphaltierte Strecken. Da taten zum ersten Mal abends die Füße weh. Dafür waren die Bilder einfach auszumachen. Die Dose haben wir diesmal ohne größere Hindernisse gefunden. Übernachtet haben wir auf dieser Etappe im Hotel Hasengarten in Niederauerbach. Ein Haus in dem die Zeit stehen geblieben scheint. :!: Dafür haben wir in der Alten Brauerei sehr lecker gegessen
Etappe 8:
Heute stand das Sahnehäubchen auf dem Programm. Entgegen der Wetterprognosen schien die Sonne und somit war auch der Weg entlang der Autobahn gar nicht so schlimm. Alle Fotos konnten wir auch diesmal zweifelsfrei einsortieren. Im Finale gings dann wieder los :evil: Nach einigem Hin und Her und etwas Hilfe aus der Ferne war auch der Bonusstempel in unserem Logbuch und dem Zieleinlauf nach Hornbach stand nichts mehr im Wege.
Fazit:
Bei den letzten drei Boxen belegten wir den undankbaren veirte Platz. Doch undankbar wollen wir nicht sein. Vielen lieben Dank an Pia und Volker für Eure viele Mühe. Ohne diese Serie hätten wir uns wahrscheinlich nicht gemeinsam auf den Jakobsweg gemacht.

tigerente
Placer
Beiträge: 598
Registriert: 21.06.2012 19:50
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon tigerente » 03.05.2015 10:35

Mein Mann und ich waren nun auch mal weg... gestern abend konnten wir unseren persönlichen Jakobsweg am Kloster Hornbach abschließen :!: :mrgreen: :mrgreen:

1. Etappe: Vergangenen Sonntag ging es in Speyer los. Die Wettervorhersage sah nicht so rosig aus, aber es wurde dann doch erstaunlich gut - teilweise schon etwas zu warm beim Marschieren mit den neuen Rucksäcken. :oops: In die Bilderrätsel musste ich mich erst mal mehrere Tage reinarbeiten :oops: und mein Mann sich in seine Wanderschuhe und die Weglängen... :lol: Mit der Wegbeschreibung durch Speyer hindurch lief es ganz gut. Aber das Bildersuchen, die Rätsel, das Fotografieren und Zurechtfinden war dann doch etwas zuviel. An einigen Bildern sind wir wohl einfach vorbeimarschiert... :twisted: So wurde es leider nix mit der Box.
Die vielen Asphaltwege unter den Füssen haben wir abends noch gut gespürt... aber Jammern gilt nicht und nach und nach wurde es dann besser. Übernachtet haben wir im Hubertushof in Hassloch (für 80 € inkl. Frühstück), der jedoch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Das Abendessen - lecker Spargel - und Frühstück waren aber voll in Ordnung, die Leute auch nett und nachts war es auch echt ruhig. Nur die Matratzen etwas hart. :lol:

2. Etappe: Montags ging es dann bei durchwachsenem Wetter weiter in Richtung Lambrecht. In Neustadt hatten wir Regen und sind erstmal im Brauhaus eingekehrt. Es gab eine wärmende Suppe und schon war die Welt wieder in Ordnung. Vielen Dank auch hier für Eure Wegbeschreibung durch Neustadt hindurch... es war nicht so einfach. :wink: Ja, die Bilder... habe mir zahlreiche Felsen unterwegs angeschaut, aber der vom Foto war irgendwie nirgends zu sehen. Wieder keine Box am Ende des Tages. :roll: Dafür noch ein knackiger Anstieg im Heidenbrunnertal - für uns neben der 7. Etappe wohl die körperlich anstrengendste :!: Übernachtet haben wir in einer tollen Ferienwohnung der Familie Meinerz in Lambrecht. Riesiges Bad mit Badewanne und Fußbodenheizung, hell eingerichtete Küche mit Musikanlage, bequeme neue Betten und eine herrliche Waldtapete im Schlafzimmer. So konnten wir uns auch nachts wie in der Natur fühlen. Eine der besten Unterkünfte auf unserer Tour für 60 € die Nacht. Abendessen gabs im Lambrechter Gäsbock mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis und zu empfehlen!

3. Etappe: von Lambrecht nach Schwarzbach - die zweitlängste Etappe mit ca. 26 km. Schon früh morgens zogen wir los Richtung Elmstein, die Landschaft wurde schöner und auch das Wetter war wieder toll. Gegen Mittag erreichten wir Elmstein, hatten nur Pech, daß wohl alle Gaststätten Dienstags Ruhetag haben. Vom Bäcker Baßler, der auch gerade über Mittag schließen wollte, gab es dann wenigstens noch ein Stück Kuchen und Kakao (man nimmt, was man kriegen kann :lol:). Der Anstieg Richtung Johanniskreuz gestaltete sich dann als weniger schlimm, als gedacht. Klar, er zog sich in die Länge, aber wir waren mittlerweile auf unsere Rucksäcke und das Laufpensum eingstellt. Klar ziepte es hier mal und schmerzte es da mal, aber es lief doch erstaunlich gut. So konnten wir uns auch besser auf die Bilder konzentrieren und mit dem extra Hinweis des markanten Steines klappte es dann auch mit der Box und dem Stempel. Übernachtet wurde in der Waldesruhe in Schwarzbach und ein warmes Essen gibt es dort abends noch zwischen halb 6 und halb 8.

4. Etappe: Wir nahmen von Schwarzbach zunächst die Abkürzung nach Johanniskreuz. Während mein Mann dort oben wartete, lief ich den offiziellen Jakobswegs nochmals bis zum Abzweig Schwarzbach zurück, aber ein Bild konnte ich unterwegs nicht finden. So hatte ich noch etwas Frühsport von ca. 1 Stunde gemacht und eine extra Steigung, da es an diesem Tag ja eigentlich fast nur bergab ging. LANGWEILIG war es trotzdem nicht, die Wege und Pfade waren herrlich, nur konnten wir auch auf dieser Etappe leider nicht alle Bilder finden. Da die Verpflegungstation am Oberhammer leider zu hatte (Arzttermin - wir hätten über eine Stunde warten müssen) ging es weiter zum NFH Finsterbrunnertal, wo es eine leckere Wildbratwurst gibt. Kurz vorm Gelterswoog hat uns das rote Kreuz noch fast in die Irre - Richtung Dansenberg - geführt... spätestens an den Schienen wußten wir, daß wir für die Box auch schon wieder zu weit waren. :oops: Jedenfalls erreichten wir gegen 17 Uhr das Seehotel Gelterswoog, wo wir die Nacht verbrachten. Umgehauen hat mich nur der See und das Badezimmer war schön neu. Ansonsten ist das Hotel doch sehr in die Jahre gekommen. Zimmer und Frühstück waren nicht so berauschend für den Preis. Wir konnten aus der Ferne beim Interview von FCK-Spieler Zoller zuschauen. Wir tauschen hier unser Rucksackgepäck einmal vollständig aus und gingen mit den Schwiegereltern in der Gaststätte in Breitenau essen.

5. Etappe: Landschaftlich auch eine der schönsten durchs Walkmühltal, über Burg Nanstein (täglich ab 12 Uhr geöffnet - dort gab es Mittagessen) und vorbei an den beeindruckenden Mammutbäumen zur Fritz-Claus-Hütte, die wir die Nacht über für uns alleine hatten. :D Das Wetter hielt gut, lediglich in Landstuhl kam mal ein kurzer Regenschauer runter, den wir für einen Getränkeeinkauf bei Edeka nutzten. Auf dieser Tour fanden wir alle Bilder außer den breiteren Pavillion. Am Abzweig nach Hauptstuhl steht zwar einer, der hat allerdings ein spitzeres, höheres Dach. :?: :!: Wieder keine Box... :wink: Die Fritz-Claus-Hütte entschädigte aber mit ihrem Ambiente. Einfach nur toll dort, gutes Essen, nette Leute... und einen erholsamen Schlaf, während es die Nacht leider durchregnete.

6. Etappe: Über die Elendsklamm bahnten wir uns unseren Weg weiter über Vogelbach, wo die Hexennacht wohl ausgiebig zelebriert wurde.. die Straßen voll mit Toilettenpapier :!: :roll: :wink: Heute regnete es leider den ganzen Tag über leicht weiter. Erst kurz vor Homburg setzte der Regen aus. Mit Schirm kamen wir - bis auf unsere Schuhe durch die matschigen Wege - doch recht trocken weiter in Richtung Homburg. Diesmal fanden wir doch tatsächlich alle Bilder und hatten unterwegs nette Begleitung von einem jungen Mann, der uns über unsere Jakobswegerfahrungen ausfragte, da er die Tour mit seinem Schwiegervater im Juli mit Zelt plane (in 5 Tagen mit je 30km Tagesetappe hardcore). Die Kehrberghütte (Gustav-Köhler-Hütte) nutzten wir zum Mittagessen, war allerdings am Feiertag doch recht überfüllt. Dann konnte ich meinen zweiten Stempel ins Buch drücken und beschwingt ging es immer weiter abwärts nach Homburg. Dort übernachteten wir im Bürgerhof am Bahnhof. Auch nicht das Neuste und das Bett war total eng, so daß ich neben den Füssen meines Mannes wieder aufwachte. :roll: :lol: Das Frühstück war allerdings sehr vielseitig und die Toilettenspülung sei noch als sehr umweltfreundlich erwähnt, da sie mit Regenwasser betrieben wird :!: :P
Abendessen gab es im Homburger Hof, der sehr gut besucht war. Dort konnte ich mein erstes saarländisches Essen testen "Hoorische und Gefüllte". Seeeehr gut!

7. Etappe: Von Homburg nach Hornbach. 30 km lagen vor uns, zunächst mussten wir erstmal wieder zurück auf die Strecke und uns den Schlossberg hochkämpfen. Der Treppenweg war schon mies. Auch heute erwarteten uns wieder viele Asphaltwege und das berüchtigte Stück an der Autobahn entlang. Bereits um halb 8 brachen wir auf und haben bis auf zwei kleinere Pausen, u.a. Mittagessen beim Edeka in Niederauerbach, durchgängig unterwegs auf dieser mörderischen Etappe. Eine Unterkunft näher am Jakobsweg wäre wohl besser gewesen. An der Emilienruhe verfransten wir uns auch böse. Die Wandermarkierungen grüner Balken,
rot-weiß und Muschel führen einfach nicht nach Kirrberg. So waren wir auf unmarkierten Wegen unterwegs, kämpften uns über eine vermatschte Wiese bis wir von oben Kirrberg ausmachen konnten und wieder auf die Strecke kamen. Die Wegführung durch den Wald kurz vor Niederauerbach empfanden wir dann wieder beide als ein Highlight. Echt schön dort! Bald konnte ich dann das letzte Bild der Tour 7 finden und mein Mann zog die Box zielsicher aus dem Versteck. Die Asphaltwege danach setzten uns dann doch wieder gut zu und das Stück an der Autobahn entlang zog sich auch in die Länge. Das Wetter war aber wunderbar und wir sehr motiviert, Hornbach zu erreichen und noch die Bonusbox - auch mit wenig Angaben - zu finden. Wir bissen die Zähne zusammen und so ging es viele Buckel rauf und wieder runter... rauf und runter.... Als das letzte Bild der 8. Etappe in Sichtweite kam, konnten wir unser Glück kaum fassen. :D :lol: Die Box war dann auch nach etwas Suchen gefunden. Soviele Möglichkeiten gab es dort zum Glück gar nicht und ein paar Gradzahlen und ungefähre Schrittzahlen konnten wir auch abschätzen. Kurz vor 17 Uhr erreichten wir stolz bis in die Fußspitzen das Kloster Hornbach. :lol: 8-) :lol: Einfach nur eine tolle neue Erfahrung, eine Woche voller körperlicher Anstrengung und mit einem freien Kopf sind wir ohne öffentliche Verkehrsmittel oder ähnlichem mit jedem Wetter zurechtgekommen und haben keine Sekunde ans Aufgeben gedacht - nicht einmal mein Mann :!: :D Wir bestellten uns ein Taxi und fuhren dann für etwas über 20 € nach Zweibrücken, Terex, wo wir in den Bus nach Homburg einstiegen und dort mit dem Zug weiter nach Kaiserslautern fuhren. Dort holten uns die Schwiegereltern dann mit dem Auto ab.

Liebe NeuVoPis, vielen lieben Dank für dieses Mammutprojekt, das ihr mit dieser Boxenserie gestemmt habt. Es hat sehr viel Spaß gemacht, es war teilweise ein ganz schöner Nervenkrimi, ob und wann die fehlenden Bilder noch auftauchen... der Ehrgeiz ist da, auch die restlichen 4 Boxen noch zu finden und aufgeben gilt ja bekanntlich nicht. Die Stempel sind einfach nur wunderbar und auch die Rätselidee ist an sich simpel, nur lässt die Konzentration bei solchen Strecken wohl ab und an zu Wünschen übrig, so daß es wohl normal ist, ab und an ein Bild zu übersehen...

Ich kann nur allen empfehlen, sich mal eine Woche Auszeit zu nehmen und den Jakobsweg am Stück zu laufen. Man bekommt so herrlich schön den Kopf frei und auch für Leute, die das Wandern an sich nicht gewöhnt sind (wie mein Mann), ist es mit der nötigen Motivation körperlich durchaus machbar... Wir waren selbst erstaunt, wie schnell sich der Körper über nacht wieder regeneriert hat und man mit neuem Elan in den neuen Wandertag starten konnte... Die ersten beiden Tage und der letzte waren hart, dazwischen war es einfach nur klasse!

Happy pilgering wünscht die tigerente

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 10.05.2015 21:55

Auch die Jaköbse waren endlich mal wieder weg!
Fast ein Jahr Pause hatten wir, irgendwie haben wir uns nicht mehr aufraffen können. Aber heute sind wir wieder los , dem Auto bis Johanniskreuz und dann mit dem Bus bis Erfenstein, wo ich letztes Jahr mit Kerstin aufhörte. Wir haben alles gut gefunden und auch einen Hitchhiker mitnehmen dürfen. Es hat Spass gemacht durch den frisch ergrünten Wald zu laufen und die manchmal längeren Phasen ohne Bilder luden so richtig dazu ein mal ein bisschen still zu werden. Pilgern halt!
Wobei selbst unser Bordercolli Duffy zum Schluß keine Lust mehr hatte, weil es doch ganz schön warm wurde :wink: Wir freuen uns jedenfalls auf die nächste Etappe und ich glaube wir werden diesmal kein Jahr warten.
P.S. Pia sollte mal an der Info in den Briefkasten gucken, da war ja wegen Sonntag geschlossen!

tigerente
Placer
Beiträge: 598
Registriert: 21.06.2012 19:50
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon tigerente » 13.05.2015 20:09

Heute zum Feierabend ging es nochmal auf die erste Jakobswegetappe. Im endlos großen Wald mit den vielen Brückchen habe ich nochmal ein ganz schönes Weilchen nach dem letzten Bild dieser ersten Etappe gesucht, dann aber die einzig logische Lösung gefunden. :wink: Der Box geht es in ihrem abgelegenen Versteck wirklich gut und wird sicherlich nicht allzu schnell zufällig aufgestöbert und gemuggelt Vielen Dank für den schönen passenden Stempel :!:
Die fehlenden Stempel 2, 4 und 5 werde ich mir demnächst auch noch holen... :lol:

Wie bereits geschrieben: eine tolle Stempelserie - ein absolutes MUST-HAVE für jeden Letterboxer!
Da kam heute mal wieder etwas Urlaubsstimmung auf...

Grüße von der tigerente

tigerente
Placer
Beiträge: 598
Registriert: 21.06.2012 19:50
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon tigerente » 15.05.2015 17:36

Heute morgen ging es mit meinem Mann auf in Richtung Neustadt. Schnell konnten wir im zweiten Anlauf nun das letzte Bild und auch die zweite Box aufstöbern. Sie lag offen am Hang und wohl nicht an ihrem eigentlichen Platz, den wir auch nicht ausmachen konnten :!: :?: :!: Wir hatten die Werte aus Speyer nicht dabei und so fehlte uns die letzte Peilung und Schrittzahl.
Deshalb haben wir die Box nun ein paar Meter weiter unter einigen Sandsteinen und Holz wieder gut versteckt.
Zurück am Auto kam uns ein Pilgerer mit großem Rucksack und Pilgerstab entgegen. :wink: Am liebsten wäre ich gleich nochmal mitgelaufen.... :lol: :mrgreen: :oops:

Vielen Dank für wieder mal einen tollen Stempel sagt die tigerente

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 24.05.2015 15:28

Diese Etappe gefiel uns bis jetzt am besten, wenn man mal von den beiden Vollerntnern unterhalb von Johanniskreuz im Wald absiweht. Die machten den schmalen Weg auch kurzzeitig zum Hindernislauf!
Die Einkehr am Oberhammer war für uns der "Oberhammer", guter Riesling :P , leckere Rohesser, eine Hirschsalami für den Rucksack, Wasser für den Hund und ein netter Gastwirt. Bei dem haben wir uns noch einige Tips geholt und uns spontan zu einer seiner geführten Pilzwanderungen im Oktober angemeldet.
Dank des Rieslings am frühen Morgen hatte Heiner seinen Spaß mit mir in der Karlstalschlucht, was liegen da auch immer Steine oder Äste im Weg rum über die man stolpern kann :D
Ansonsten gab es keine weiteren Probleme und wir machten neben der Box im weichen Moos noch Picknick, bevor es weiter Richtung Gelterswoog ging.

5 Waldschätze
-
Beiträge: 155
Registriert: 24.08.2010 15:50

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon 5 Waldschätze » 31.05.2015 21:59

Heute starteten wir nochmal Richtung Landstuhl, um auch noch den letzten Stempel der Jakobsweg-Tour einzusammeln. Zuvor gab es von den Placern noch einen kleinen Hinweis und anhand der Karte konnten wir das Suchgebiet einigermaßen einschränken. Trotzdem liefen wir noch mehrfach an der Stelle vorbei, bis wir anhand eines kleinen Überbleibsels eindeutig feststellen mussten
Das letzte Motiv der Jakobsmuschel-Etappe gibt es nicht mehr
Dass wir an der richtigen Stelle waren, konnten wir durch unseren dann problemlosen Boxenfund eindeutig feststellen. Die Placer haben wir informiert. Nochmals vielen Dank für die große Mühe, die ihr Euch mit dieser Tour gemacht habt.
Gabi von den Waldschätzen

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 04.06.2015 20:40

Wir waren wieder weg!
Vom Gelterswoog bis zur Fritz-Clau-Hütte ging es diesmal. Begeistert waren wir vor allem vom Walkmülltal. Leider fanden wir das finale Bild diesmal nicht, die Strecke hat uns trotzdem supergut gefallen.

Benutzeravatar
NeuVoPi
Placer
Beiträge: 1066
Registriert: 14.01.2008 10:54
Wohnort: Esthal
Kontaktdaten:

Letztes Bild gestohlen

Beitragvon NeuVoPi » 05.06.2015 11:50

:shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:
Wie uns die Waldschätze berichtet haben, wurde ein finales Foto entwendet.
Jetzt kann man sich nicht einmal mehr auf Schutzhütten verlassen :evil: :cry: :mrgreen:
Wir bitten hier mal zu improvisieren (da wo mal eine runde Hütte stand, ist jetzt noch der Beton zu sehen), werden aber versuchen in den nächsten Wochen ein anderes finales Foto einarbeiten zu können. Melden uns wieder.
Traurige Grüße
vun de Eschdler

tigerente
Placer
Beiträge: 598
Registriert: 21.06.2012 19:50
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon tigerente » 13.06.2015 23:19

Heute konnte ich nun zum zweiten Mal den Jakobsweg - den Jakobs-Letterboxen-Weg abschließen. 8-) Mit dem Auto ging es in die Nähe der beiden fehlenden Boxen der Etappen 4 und 5. Die Box 5 war ohne finales Bild schon etwas tricky, aber mit ein paar guten Tipps auch kein größeres Problem. Ich hatte nur schnell meinen Jakobswegschritt drauf und lief erstmal zu weit.... :? :oops: Nun habe ich endlich alle Stempel im Buch und konnte auf den kurzen Spaziergängen noch etwas in Erinnerungen an unser Adventure Ende April schwelgen. Wenn man die Strecke mit dem Auto abfährt, kann man es kaum glauben, wie weit man tatsächlich gelaufen ist! Den Boxen geht es gut. Ich hoffe, sie werden in Zukunft noch öfter gesucht. Einfach ein Muss für jeden Hardcore-Letterboxer! :D :D

Nochmals viiiielen Dank für dieses tolle Projekt, ohne das wir den Jakobsweg wahrscheinlich nicht gelaufen wären. Vielleicht gibt es ja mal eine Fortsetzung auf der Südroute :!: :?: :!: :wink:

Viele Grüße von der tigerente

Benutzeravatar
der kleine Elefant
Placer
Beiträge: 819
Registriert: 08.10.2010 9:17

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon der kleine Elefant » 22.06.2015 9:12

Teil 4a: 9.8.2014
Im dichten Nebel liefen wir auf Johanniskreuz los. So gemütlich und miteinander Schwätzen sammelten wir alle Bilder ein.
Dachten wir :oops: . Nach Rücksprache, wieder mal an einem vorbei gelaufen :oops: .
Teil 4b: 21.6.2015
Da lag doch noch ein angefangener Clue im Ordner. Das Jahr ist noch nicht vorbei :P und endlich hatten wir zwei wieder mal Zeit zusammen zu pilgern. Somit wurde auch die 4. Etappe abgeschlossen.
Und weiter gewandert...
der kleine Elefant

Benutzeravatar
Trio und 4 Pfoten
Placer
Beiträge: 908
Registriert: 18.02.2011 17:29
Wohnort: Ludwigshafen / Gartenstadt

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Trio und 4 Pfoten » 22.06.2015 10:48

Wie der kleine Elefant schon geschrieben hat, haben wir unser pilgertour gestern fortgesetzt. Nachdem 4 erfolgreich geloggt wurde setzten wir unsere Reise nach Landstuhl fort. Auf meistens Ebenen wegen bzw. Kaum merklichen Steigungen ging es gut voran . Etwas Regen trug dazu bei daß wir die Regenschirme nicht umsonst dabei hatten. Es War herrlich ruhig im Wald. Bis auf einzelne Wanderer waren wir so ziemlich die einzigen . Sogar ein Reh schaute uns ganz erstaunt an. Bevor es im Dickicht verschwand. An der der Stempel stelle hatten wir einen netten Plausch mit dem burg Wächter :mrgreen:
LG es zerstreute Professorsche

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 12.07.2015 15:34

So, mit ein bisschen Hilfe von den Waldschätzen konnten wir nun auch die 5. Etappe abschließen und mit der 6. anfangen. Die müssen wir dann beim nächsten Mal weiterlaufen. Das es in der Fritz-Claus-Hütte gutes Essen gibt, wissen wir nun, da wir dort gleich zweimal eingekeht sind: auf dem Hinweg zur 5. Box (rückwärts gelaufen) und auf dem Rückweg (vorwärts die 6. Etappe :wink: ).

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 12.07.2015 15:39

So, mit ein bißchen Hilfe der Waldschätze auch die 5. Etappe abgeschlossen und mit der 6. angefangen. Rückwärts, vorwärts und zweimal beim Fritz-Claus eingekehrt und schon hatten wir´s :wink:

Benutzeravatar
Die Jaköbse
-
Beiträge: 61
Registriert: 06.04.2014 22:07
Wohnort: 67685 Weilerbach

Re: SP - wir waren mal weg

Beitragvon Die Jaköbse » 22.07.2015 15:54

So Nachtrag von Sonntag, 19.07.!
Das hatten wir auch noch nicht, dass wir 5 Meter vor der Box aufgeben mussten :( Aber das Gewitter war stärker. Bis wir zur Hütte zurückgelaufen waren, waren wit durch und durch nass :x Zumindest wissen wir wo Box Nr. 6 liegt und können dort nächstes Mal weiterlaufen. Wobei im Moment echt keine Wandertemperaturen herr :oops: schen. Bei Bechhofen stimmte unsere Jakobsweg-Karte nicht mehr mit dem Symbol überein, was uns irritierte und uns zu einem Rundgang um Bechhofen verhalf. Auf dem Rückweg sahen wir dann, dass die eigentlichen Jakobsmuscheln übersprüht waren und der andere Weg der Bechhofener Pilgerpfad war. :shock:


Zurück zu „NeuVoPi“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast