Die Geschichte des Letterboxing



Alles begann im Dartmoor

Letterboxing ist ein faszinierender Mix aus Schatzsuche, Kunst, Navigation und der Erforschung von schönen, aber oft versteckten und interessanten Gegenden. Es bringt die alte Tradition wieder hervor, dass bei Erreichen eines Gipfels oder eines Berges ein Stein, ein Steinhaufen oder eine Kette zurückgelassen wird. Diese Tradition erlebt durch Letterboxing wieder eine kunstvolle Wiederbelebung.
Letterboxing ist bereits 1854 entstanden, als ein Engländer im Dartmoor eine Glasflasche mit seiner Visitenkarte versteckt und Wanderer ermutigt hatte, dort ebenfalls ihre Visitenkarte zurückzulassen. Später wurde die Glasflasche durch eine Blechdose ersetzt und da hinein ein Buch gelegt, in dem sich die Entdecker dieser Box - der sog. Letterbox - eintragen konnten.

Jochen Kastner bringt Letterboxing nach Deutschland

Seit die 1. Letterbox in Deutschland im Jahre 2002 von Jochen Kastner bei Bad Dürkheim versteckt wurde, finden immer mehr Naturliebhaber mit Ihren Familien Spass an dieser Form der "Schnitzeljagd". Insbesondere nach diversen Veröffentlichungen in der Presse und den Medien kommen immer mehr neue Letterboxer hinzu und infizieren wiederum andere. Letterboxing, dass vor einigen Jahren nur auf die Region Pfalz konzentriert war, kann heute auch in vielen anderen Bundesländern ausgeübt werden.

Ein Forum für alle

Bis 2006 hatten die Letterboxer die Clues von der Letterboxing-Germany-Homepage heruntergeladen und sich nach erfolgreicher Suche ins Logbuch eingetragen. Damit endete in den meisten Fällen die Suche. Nur selten wurde der Besitzer der Letterbox vom erfolgreichen Fund in Kenntnis gesetzt. Hin und wieder gab es Einträge im Gästebuch. Wer ganz großes Glück hatte, traf bei der Suche sogar auf Gleichgesinnte.

- Email und Gästebuch reichen zum Erfahrungsaustausch einfach nicht aus! -

fand Michael Wilhelm und band ein neues Forum an die Letterbox-Seite an.
In unzähligen Stunden und mit viel Leidenschaft und Hingabe baute er das auf, was aktuell wohl als das familiärste Forum Deutschlands gilt.

Im gleichen Jahr fand das 1. "offizielle" Letterboxtreffen am Isenachweiher statt. Seit dem treffen sich viele Letterboxer - mindestens einmal im Jahr - an den verschiedensten Orten, um sich über ihre Erfahrungen bei den einzelnen Touren und einer Menge Anderem zu unterhalten. Viele Freundschaften sind in den vergangenen Jahren entstanden - und alles in allem kann man die Letterbox-Gemeinde Deutschlands wohl als die größte Familie des Landes bezeichnen.

Neue Verantwortliche - Altes Forum

2013 entschloss sich Michael Wilhelm dazu, die Administration des Forums in andere Hände anzugeben. U.a. damit er endlich wieder mehr Zeit zum "selbst laufen" hat.
Jochen Zimmermann und Christian Fremgen-Hein - zwei langjährige Mitglieder im Forum - boten sich sofort als Nachfolger an.
In unzähligen Gesprächen und Mails und bei einigen Treffen wurde alles bis ins Detail besprochen, geplant und vorbereitet.
Seit 19. August 2013 läuft das alte Forum nun auf einem neuen Server und wird auch von den beiden "Neuen" betreut. Im Hintergrund arbeiten - dem Letterbox-Gott sei Dank - viele aktive Letterboxer den beiden zu.

Letterbox goes Mobile

Im August 2016 stand ein Update der Foren-Software an um auch zukünftig alle Features und natürlich den hervorragenden Support des Providers nutzen zu können. So kann das Forum jetzt z.B. auch auf Tablets und Smartphones aufgerufen werden, da das Layout an diese Medien angepasst wurde. Dank Jochen Zimmermann geschah das auch sehr schnell und zuverlässig. Einige Kleinigkeiten bedurften zwar noch einer Nachbearbeitung, aber schon nach wenigen Stunden lief das Forum wieder rund. Da das "alte" Aussehen des Forums allerdings durch die neue Software nicht mehr unterstützt wurde, bekam das Forum kurzerhand - nach Abstimmung der Mitglieder - ein neues Aussehen.